Pfeffer gibt dem Silvestermenü Pep

Wochenkurier Kräutergarten
Wochenkurier Kräutergarten

Von Helga Rietig

Pfeffer war mit seiner heilenden, antibakteriellen, entkrampfenden, das Gedächtnis fördernden und stimmungsaufhellenden Wirkung auch schon früher sehr beliebt. Apropos beliebt. In der Liebe hilft er durch die Freisetzung körpereigener Opiate auch, denn er sorgt durch seine Schärfe für gute Laune und Entspannung. Der Alltagsstress fällt ab und es wird für schönere Sachen im Kopf Platz.

Pfeffer kann gegen Schmerzen, Krämpfe im Muskel- oder Magen-Darm-Bereich, asthmatische Anfälle, Arthritis, niedrigen Blutdruck, unreine Haut, Entzündungen, Infektanfälligkeit und träger Verdauung verwendet werden. Vorsicht ist allerdings bei Bluthochdruck geboten.

Und hier kommt ein schnelles Pfeffer-Rezept.

Acht kleine Maultaschen in Streifen schneiden, die es im Supermarkt fertig zu kaufen gibt. Alternativ kann auch Hering verwendet werden. Drei Zwiebeln klein schneiden, zwei Knoblauchzehen durch die Presse drücken, 200 Gramm geputzte Champignons vierteln oder in Scheiben schneiden, Ghee (geklärtes Butterfett) in einer großen Pfanne erhitzen, Zwiebeln, Maultaschen bzw. Fisch und Champignons darin rund zehn Minuten unter häufigem Wenden anbraten.

Dann je nach Geschmack frisch gemahlenen Pfeffer aus der Pfeffermühle dazu geben sowie zwei Knoblauchzehen, Kurkuma, Paprika, Sahne und zwei Esslöffel fein gehackte Petersilie (die den „Glücklichmacher“ Apiol enthält) unterrühren, kurz köcheln lassen und nochmals mit Salz, rotem und grünen Pfeffer abschmecken. Mit Petersilie, Basilikum und rotem Pfeffer dekorieren – fertig.

Pfeffer erhöht den Hirnstoffwechsel und ist damit für ein gelungenes Silvestermenü ein tolles Gewürz. Allerdings sollte er nicht nach 18 Uhr gegessen werden, wenn man zeitig schlafen gehen möchte.

„Nach einem guten Essen kann man jedem verzeihen, sogar der eigenen Verwandtschaft.“
Oscar Wilde

In diesem Sinn wünschen fürs neue Jahr alles Gute: die Naturheilpraxis Helga Rietig und Ferdinand Ziese, der kräuterkundige Nachtwächter von Schwerte.