Reichshofschützen in New York

Westhofen. (NO) Mit einer Fülle von Eindrücken und noch mehr Fotos ist die zwölfköpfige Delegation der Reichshofschützen um das Königspaar Dirk I. und Petra I. (Hanné) kürzlich von ihrer USA-Reise zurückgekehrt. Höhepunkt war, wie bereits berichtet, die Teilnahme an der traditionsreichen, deutsch-amerikanischen Steubenparade auf der 5th Avenue in New York.

Im eigens für die Steubenparade entworfenen Outfit nahm die Delegation der Reichshofschützen vor der Parade beim Bürgermeisterempfang die Teilnahmeurkunde samt Erinnerungsmedaille entgegen. (Foto: Privat)
Im eigens für die Steubenparade entworfenen Outfit nahm die Delegation der Reichshofschützen vor der Parade beim Bürgermeisterempfang die Teilnahmeurkunde samt Erinnerungsmedaille entgegen. (Foto: Privat)

Lecker Currywurst

Untergebracht waren die Gäste aus Westhofen im Hotel Edison an der 56. Straße. Am Vorabend der nunmehr 56. Parade fand ein Bürgermeisterempfang bei Michael Bloomberg vor dem Rathaus statt, dem sich ein Galaabend im Hilton anschloss. Am Morgen des 21. September 2013 stand die ebenfalls traditionelle Messe in der St. Patricks-Kathedrale auf dem Programm. Dort sorgte Timothy Kardinal Dolan, Erzbischof von New York City, mit seinem Bekenntnis zur deutschen Currywurst für Heiterkeit besonders bei der Westhofener Delegation.

Oktoberfest

Und dann hieß es: Antreten zur Steubenparade. Neben Vereinen, Gruppen und Organisationen aus den USA waren diesmal 20 Gästegruppen aus ganz Deutschland dabei. „Schön wars“, resümiert König Dirk Hanné begeistert, gesteht aber, dass man als Mitmarschierender vom Zug allerdings nicht so viel sieht wie als Zuschauer. Mittendrin in der großen Party waren dann allerdings alle Beteiligten beim zünftigen Oktoberfest im Central Park, wobei man wieder feststellen konnte, dass wohl kaum auf der Welt so „original“ bayerisch gefeiert wird wie in Amerika.

Rundreise

Damit war aber die USA-Reise der Reichshofschützen noch lange nicht zu Ende. Denn nach einem ausgiebigen Besichtigungsprogramm in New York City, bei dem keine Sehenswürdigkeit ausgelassen wurde, standen auch noch Philadelphia, Washington und die Niagara-Fälle auf dem Reiseprogramm.

Am 27. September 2013 kehre die Delegation schließlich wieder nach Haus zurück. Einmal mitmarschiert bei der Steubenparade in New York – eine einmalige Erfahrung!