Reitturnier auf dem Bürenbruch

Ein Euro, wenn die Stange fällt

Reitturnier auf dem Bürenbruch
Bei der Vorbesprechung des Turniers mit Dr. Ludger Wolfgart vom Hospiz (r): Das Team des Reitvereins (v.l.) mit der Vorsitzenden Esther Jacob, der Geschäftsführerin Susanne Döppelmann sowie Anja und Julia Lehnert, dahinter Dana Jakob auf „Fräulein Wunder“. (Foto: H. Bernhardt)

Schwerte. Das 9. Turnier des Reitvereins Bürenbruch vom 31. August bis zum 2. September in Ergste auf Hof Schulte (Höfen 1) hat besondere Zielgruppen im Blick: An den Start gehen sollen auch Reiter mit Handicap. Ein Teil des Erlöses ist für das Schwerter Hospiz vorgesehen.

„Weil Du wichtig bist!“ Dieser Cicely Saunders, der englischen Begründerin der inzwischen weltweiten Hospizbewegung zugeschriebene Satz, verbindet beide Ansätze. Behinderte Sportler, die im Wettbewerb besonderer Betreuung bedürfen, liegen den Bürenbruchern ebenso am Herzen wie die Hospizbewohner, die am Ende ihres Lebens Zuwendung und auch finanzieller Hilfe bedürfen.

Ein Euro als Spende, wenn die Stange fällt

Deshalb ziert eine der Hindernisstangen das Emblem des Schwerter Hospizes. Fällt sie bei einem besonderen Sprung, gibt es ein Euro als Spende. Und auch die Zuschauer können sich beteiligen: Überzählige Wertmarken werden nicht ausbezahlt, sondern vom Veranstalter ebenfalls in finanzielle Unterstützung für die heimische Hospizarbeit umgewandelt.

Das dreitägige Reitturnier des 2008 gegründeten gemeinnützigen Vereins bietet Prüfungen in den Klassen E, A und L sowie die erwähnten Wettbewerbe für Reiter mit Handicap. Die entsprechenden Geld-, Ehren- und Sachpreise werden aus der heimischen Bürgerschaft und Wirtschaft gesponsert – „Weil Du wichtig bist!“