Riegel vor: Polizei berät in Schwerte

Schwerte. Im Jahr 2015 ist die Zahl der Wohnungseinbrüche in
NRW gestiegen. Die Polizei in Nordrhein-Westfalen schiebt den Tätern – unter
Mithilfe der Bürgerinnen und Bürger – weiterhin einen Riegel vor. An einem
Aktionsstand der Polizei können sich Bürgerinnen und Bürger am Mittwoch, 26.
Oktober, in der Zeit von 10 bis 12 Uhr in den Räumen der Verbraucherzentrale in
Schwerte am Westwall 4 informieren.
Kern der Kampagne „Riegel vor“ ist der dreifache Riegel gegen Einbrecher:
Wohnung sichern, aufmerksam sein, Polizei über 110 alarmieren.
Gut gesicherte Türen und Fenster kosten die Täter Zeit – die Einbrecher
verursachen Lärm. Mögliche Schwachstellen des Hauses oder der Wohnung sollten
durch den Einbau von geprüfter Sicherungstechnik gesichert werden.
Die Polizei berät, welche Sicherungsalternativen für welches Zuhause geeignet
sind.
Jeder Bürger kann durch Aufmerksamkeit einen aktiven Beitrag zur Verhinderung
von Einbrüchen leisten. Eine Kultur des Hinsehens und Handelns macht es den
Tätern schwer.
Wer seine Umgebung und Nachbarschaft im Auge behält, verdächtige Personen
oder Geschehnisse wahrnimmt, sollte sofort die Polizei über 110 informieren.
Fest steht: Einbrecher steigen tagsüber und nachts ein. Häufig geschieht es
tagsüber, gerade dann, wenn die Bewohner „nur mal kurz weg“ sind. Besonders in
den Wintermonaten machen sie sich die früh einbrechende Dunkelheit zunutze. Die
Täter haben es eilig und nutzen jede günstige Gelegenheit.
Wenn Polizei und Bürger zusammenarbeiten, kann Einbrechern der Riegel
vorgeschoben werden.