Ruhrstadtkinder auf der Bühne

(Foto:privat)

Schwerte. Eine Premiere war die Lesung der Ruhrstadtkinder vor einer Woche in der Rohrmeisterei. Doch bevor die Jungliteraten vor rund 100 Besuchern auf die Bühne an das alte englische Pult gingen, zeigte ihnen die Schauspielerin Sylvia Guse, wie sich die eigene Geschichte in einer kleinen szenischen Miniatur anhören kann. Pianist Georg Nebel sorgte mit seinem emphatischen Spiel auf dem Steinway Flügel für sensible Übergänge. Tobias Bäcker verwies auf die Einzigartigkeit des Schreibprojekts „Ruhrstadtkinder“ in der Region, das auch 2018 weiter läuft. Projektleiterin Andrea Reinecke (hinten Mitte): „Es gibt noch viel zu tun – und genug Buchstaben für alle!“