Schwerte auf dem Weg´zur Gigabit-Stadt

Schwerte. Wenn es um die Zukunftstechnologie Glasfaser geht, ist Schwerte den meisten deutschen Städten um viele Jahre voraus. Etwa 41 Prozent aller Schwerter Haushalte können schon heute einen Glasfaser-Hausanschluss nutzen – bundesweit liegt diese Quote bei nur 6,6 Prozent. Von diesen 6,6 Prozent der deutschen Haushalte nutzt bundesweit auch nur jeder Vierte (24 Prozent) den echten Glasfaser-Hausanschluss auch tatsächlich. Schwerte weist auch hier einen Spitzenwert von ca. 57 Prozent auf.

Elementmedia baut weiter aus
Zudem wächst das moderne Glasfasernetz der Elementmedia, einer Tochter der Stadtwerke Schwerte, von Monat zu Monat weiter. In vielen Teilen Schwertes ist der echte Glasfaser-Hausanschluss bereits installiert. Aktuell wird in Schwerte zugleich an mehreren Standorten das Glasfasernetz erweitert: beispielsweise in Villigst in zwei Baugebieten, in Wandhofen, in der Jahn- und Ruhrstraße und in Holzen.
Grundsätzlich baut Elementmedia nur dort aus, wo die Wirtschaftlichkeit im Vorfeld der Maßnahme sichergestellt werden kann. Konkret bedeutet das, nur wenn ausreichend viele Kunden in einem möglichen Ausbaubereich Interesse bekunden, wird der Startschuss für die Baumaßnahme gegeben.
Auch wenn andere Telekommunikations-Anbieter ebenfalls den Begriff Glasfaser in ihren Werbebotschaften verwenden, ist dies irreführend. In Schwerte gibt es die echte Glasfaser nur von Elementmedia. „Um von einem Glasfasernetz richtig profitieren zu können, genügt es nicht, dass irgendwo in vorgelagerten Streckenabschnitten Glasfaser genutzt wird – wichtig ist vielmehr, dass die Glasfaser direkt bis ins Haus hinein verlegt wird.
Nur so werden alle Vorteile eines Glasfasernetzes auch wirklich für den Kunden erlebbar“, sagt Oliver Weist, Geschäftsführer von Elementmedia. Ein echter Glasfaseranschluss ist auch immer eine Investition in die Zukunft und steigert die Attraktivität und den Wert einer Immobilie.
Ein echter Glasfaser-Hausanschluss ist derzeit die beste Anschlusstechnik, die es in Bezug auf einen Telekommunikationsanschluss (Telefonie, Internet und Kabel-TV) gibt. Mit einem solchen Anschluss entscheidet der Kunde selbst, mit welcher Bandbreite er angeschlossen sein möchte. Aktuell sind bis zu 200Mbit/s ohne weiteres möglich – zukünftig auch deutlich mehr.