Schwerte: In der Fußgängerzone runter vom Rad!

Schwerte. (NO) Regelmäßige Radfahr-Kontrollen führen Polizei und Ordnungsamt jetzt in der Schwerter Fußgängerzone durch. Zwar nicht täglich, das ist aus personellen Gründen nicht möglich, aber doch immer öfter und zu allen Tageszeiten. Schon seit längerem ärgern sich viele Bürger über uneinsichtige Radfahrer, die außerhalb der erlaubten Zeiten zwischen 19 und 9 Uhr Hüsingstraße und Cava-Platz unsicher machen. Diese Radler werden nun von den Ordnungspartnern ausgebremst. Wer erwischt wird, muss 15 Euro zahlen. Denn: „Die Fußgängerzone ist kein rechtsfreier Raum“, so Martin Volkmer, Leiter der Schwerter Polizei.

Den Unmut etlicher Schwerter über FuZo-Radfahrer nahm kürzlich Marco Kordt, Fraktionsvorsitzender der CDU, zum Anlass, einen Fragenkatalog an die Stadtverwaltung zu schicken. Gemeinsame Streife der Ordnungspartner sollen nun Gefahrenpotentiale entschärfen. Auch die Stadt Schwerte möchte über Öffentlichkeitsarbeit verstärkt darauf hinweisen, dass das Radfahren in der Fußgängerzone tagsüber verboten ist.

Also: Besser das Rad schieben als 15 Euro zahlen.