Schwerte: Infos gegen Taschendiebstahl

Auch in der Schwerter Verbraucherzentrale fand eine Infoaktion zum Thema Taschendiebstahl statt (v.l.) Seniorenberater Hans-Ulrich Majewski

Auch in der Schwerter Verbraucherzentrale fand eine Infoaktion zum Thema Taschendiebstahl statt (v.l.) Seniorenberater Hans-Ulrich Majewski, Beratungsstellenleiterin Angelika Weischer, die Beraterinnen Margot Grulke und Petra Landwehr und Beratungsstellen

Schwerte. Taschendiebstahl – immer ein Thema. Im Rahmen einer landesweiten Aufklärungsaktion der Polizei des Landes NRW führten auch die Seniorenberaterinnen und Seniorenberater des Kommissariats Prävention / Opferschutz der Kreispolizeibehörde Unna in dieser Woche eine Infokampagne durch.
Erste Station war am Mittwoch die Verbraucherzentrale Schwerte, Westwall 4, weiter ging es am Donnerstag bei Kaufland. Am heutigen Samstag sind die Seniorenberater bis 12 Uhr mit einem Infostand zum Thema Taschendiebstahl auf dem Schwerter Marktplatz präsent.

Taschendiebe lieben Gedränge, wie es beispielsweise auf Märkten, auf Bahnhöfen, in Einkaufszentren, Fußgängerzonen oder Kaufhäusern immer wieder vorkommt. Geld, Schlüssel und Wertsachen sollten deshalb immer dicht am Körper getragen und beispielsweise die Handtasche nicht im Einkaufswagen transportiert werden.
Hilfreich für Wertsachen und Ausweispapiere können Brustbeutel sein. Ebenfalls sollten Männer ihre Geldbörse nicht in der Gesäßtasche transportieren. Beim Einkauf, beim Abheben von Geld am Bankautomaten und auch sonst gilt es, sich nicht ablenken zu lassen.
Die Daten von Scheck- und Kreditkarten sollten notiert und sicher aufbewahrt werden, damit im Falle eines Diebstahls schnellstmöglich die erforderlichen Angaben zur Hand sind und bei den zuständigen Stellen gemeldet werden können. Natürlich sind die Rufnummern für den allgemeinen Sperrnotruf (116 116) und die Notrufnummer der Polizei (110) dabei unentbehrlich.
Für solche Notizen hält die Verbraucherzentrale in Schwerte sogenannte „Spickzettel“ bereit, auf der die gefragten Positionen nur noch ergänzt werden müssen.
Übrigens gehören auch Handys zu den Gegenständen, die von Taschendieben gerne gemopst werden. Eine besondere Broschüre richtet sich an alle Handybesitzer. Sie gibt unter anderem Hinweise zu einem Handypass und zur Eingabe einer Sicherheitsnummer.Broschüren und Infomaterial zum Thema Taschendiebstahl und Handyklau sind in der Schwerter Verbraucherzentrale, Westwall 4, erhältlich.