Mit der Auszeichnung (v.l.): Otfried Altfeld (Ayuda Weltladen), Gernot Folkers (Steuerungsgruppe Fairtrade), Bürgermeister Dimitrios Axourgos und Petra Flasshaar-Pullack (Steuerungsgruppe Fairtrade). (Foto: Stadt Schwerte)

Schwerte. Schwerte feiert den Fairtrade-Hattrick! Zum dritten Mal hintereinander nach 2014 und 2016 erhält die Ruhrstadt den Titel „Fairtrade-Stadt“. Diese Auszeichnung des Vereins Transfair nahm Dimitrios Axourgos jetzt in Empfang.
Daraufhin lud der Bürgermeister den Vorsitzenden der Steuerungsgruppe Fairtrade, Gernot Folkers, mit seinem Team ins Rathaus ein und übergab den Gästen die Urkunde.
„Ich freue mich über das Engagement der Gruppe. Sie hat schon viel erreicht und arbeitet weiter daran, das Bewusstsein für fairen Handel zu stärken.“
Der Bürgermeister verwies darauf, dass Schwerter Kindergärten und Schulen fair gehandelte Produkte verwenden. „So lernen die jungen Menschen schon früh, dass hinter jeder Speise, jedem Getränk und hinter jedem Kleidungsstück aus Entwicklungsländern Menschen stehen, die dafür arbeiten müssen und einen gerechten Lohn verdienen.“
Dass dem Bürgermeister dieses Anliegen am Herzen liegt, demonstrierte er, indem er Fairtrade zur Chefsache machte.

Ausbaufähig

Gernot Folkers berichtete, dass die Steuerungsgruppe Fairtrade, zu der Vertreter der Stadt Schwerte, der Schulen, der Gemeinden und auch der lokalen Presse zählen, weitere Geschäfte, Institutionen, Vereine und Verbände gewinnen möchte.
„Wir sind da in erfolgversprechenden Gesprächen. Zunächst aber freuen wir uns erstmal über diese Auszeichnung und die Bestätigung unserer Arbeit.“