Schwerte lässt die grünen Bänder wehen

Schwerte. (NO) 25 Jahre Deutscher Kinderhospizverein: bei diesem Jubiläum unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel ist auch Schwerte dabei – und lässt grüne Bänder der Hoffnung wehen. Die sind ein Symbol für den Tag der Kinderhospizarbeit am Dienstag, 10. Februar 2015.

„Der Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst im Kreis Unna“, so dessen Koordinatorin Nina Stahl aus Schwerte, „ will mit der Jubiläumsaktion auf die Arbeit des Deutschen Kinderhospizvereins hinweisen und für Unterstützung auch vor Ort werben“.

Zum Festakt in Olpe mit Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe sind der erste stellvertretende Bürgermeister Jürgen Paul – auch als Repräsentant der Senioren-Union, die die Hospizarbeit seit jeher unterstützt -, Renate Goeke, die ehemalige Rektorin der Friedrich-Kayser-Schule, und Jörg Becker, Leiter des Hauses am Stadtpark, eingeladen.

Grün ist die Hoffnung

Bereits am Mittwoch hängten Kinder des DRK-Kinderhorts, unterstützt von der Bildungsplattform Prisma und engagierten Bürgern,  grüne Bänder in den Baum zwischen Kotte und Ruhrtalmuseum, um im Vorfeld auf 25 Jahre Kinderhospizarbeit aufmerksam zu machen. Am 10. Februar erstrahlt dann der Bahnhofstunnel im grünen Licht, außerdem werden die Fahrzeuge der Stadtverwaltung, des Bauhofs und der Stadtwerke mit grünen Aktionsbändern versehen. Schirmherr der Aktion vor Ort ist Bürgermeister Heinrich Böckelühr.

Vortrag

Wer sich für ehrenamtliche Mitarbeit in der regionalen Kinder- und Jugendhospizarbeit interessiert, sollte den kostenlosen Vortrag von Liesel Polinski, Mitbegründerin des PEKiP-Programms und engagiert in der Kinderhospizarbeit, besuchen, der ebenfalls am 10. Februar 2015 ab 19.30 Uhr in der VHS am Markt zu hören ist. Titel der Veranstaltung: „Jedes Leben ist ein Geschenk.“