Schwerter Radstation: Mit Rückenwind in die Saison 2018

Informierten über Jahresbilanz der Schwerter Radstation am Bahnhof (v.l.): Maciej Kozlowski (Geschäftsführer DasDies Service), Jens Wegener (Leiter Radstation Schwerte), Adrian Mork (Fachbereichsleiter Stadt Schwerte), und Stefan Rose (Betriebsleiter Radstationen). (Foto: NO)

Schwerte. Über 1600 radfahrende Kunden zählte die Park- und Servicestation am Schwerter Bahnhof in diesem Jahr. Beim Parkangebot stieg die Zahl der Stammkunden auf über 350 Monats- und Jahreskarten, vor allem der Service des Teams im Bahnhof Schwerte ist gefragt: Um rund acht Prozent auf 1200 Aufträge stieg die Leistung in diesem Jahr.

Die vorläufige Jahresbilanz stellten Maciej Kozlowski, Geschäftsführer der DasDies Service GmbH als Betreiberin, Radstations-Betriebsleiter Stefan Rose und der Leiter der Schwerter Radstation Jens Wegener jetzt vor. Adrian Mork, Fachbereichsleiter der Stadt Schwerte, hörte es gerne: „Das bestätigt auch, dass wir zum Beispiel mit der Investition in das neue Fahrradparkhaus richtig lagen.“

Vorzeige-Radparkhaus

Profitiert habe die Radstation von der Neugestaltung des Bahnhofsvorfeldes und vor allem von dem gläsernen Radparkhaus als Dependance vor dem Bahnhof, bestätigt Stefan Rose: „Dieses Parkhaus gilt inzwischen bundesweit als Vorzeige-Projekt. Wir haben viele Nachfragen zu dem Thema.“

Hier gebe es noch Verbesserungsmöglichkeiten, die in 2018 umzusetzen sind, ergänzt Maciej Kozlowski: „Wir haben festgestellt, dass viele Kunden das Parkhaus noch nicht mit der Radstation in Verbindung bringen und sich zum Beispiel fragen, wo sie einen Chip bekommen.“

Der Chip-Zugang, der 24 Stunden an allen Tagen sowohl das Parkhaus wie die Radstation für Parker öffnet, sei auf jeden Fall eine Attraktion, erklärt Jens Wegener: „Viele Kunden, die früher eine Tageskarte nutzen, haben jetzt einen Prepaid-Chip und mehrere sind dann zur Monatskarte übergegangen.“ Dass der Chip in allen Stationen des Kreises (von Werne, Bergkamen über Lünen, Kamen, Bönen bis nach Unna) genutzt werden kann, sei ein zusätzliches Pfund, meint Stefan Rose.

Ausbaufähig

Diesen Komfort wollen die Radstationen noch ausbauen. Im Bündnis mit dem Kreis Unna planen sie für 2018 einen zusätzlichen Zugang per Smartphone. Über die

„fahrtwind“-App des Kreises erhalten alle Interessenten jetzt schon neben topaktuellen Routeninformationen zu Bus und Bahn die Radroute zur gewünschten Strecke und die Möglichkeit, per Smartphone ein Leihrad zu reservieren und zu bezahlen.

„Diesen Service bauen wir aus“, verspricht Stefan Rose: So können einmal registrierte Radstationskunden ab sofort Bikes (Pedelecs) für 0,75 Euro pro Stunde buchen. „Vor allem für Spontanpendler ein unschlagbarer Preis“, sagt Rose.

Parkhaus möglich

Adrian Mork sieht dieses Angebot für Pendler wie für Touristen als Attraktion. Der Fachbereichsleiter ging beim Termin noch weiter: Gemeinsam solle geprüft werden, ob nicht am Bahnhof in Schwerte ebenso ein Fahrradparkhaus als Dependance der Radstation errichtet werden können. Der Bedarf sei durch die Verbesserungen auf der Ardey-Bahn von Dortmund über Ergste nach Iserlohn da. Und Mittel für neue Radparkanlagen habe die Stadt auch im Entwurf des Haushaltsplanes für 2018.