Schwerter Zahnärzte helfen: Unterstützung für Schwangere in Not

Dringend benötigte Spenden (v.l.) wurden jetzt an der Diakonie übergeben (v.l.): Maren Roberg, Stefan Uhlenbrock, Margit Jähnicke, Bettina Freyhoff, Dettmar Freyhoff und Heike Burghardt. (Foto: NO)

Schwerte. Unterstützung für schwangere Frauen in Not ist heute dringender denn je. Das haben auch die Schwerter Zahnärzte erkannt, die mit ihrer Altgold-Sammelaktion die Schwangerschaftsberatungsstelle der Diakonie mit einer Spende von 8000 Euro unterstützen.

Das Geld wird verwendet, um Kinderbetten und eine komplette Babyausstattung für Neugeborene anzuschaffen, die dann für einen deutlich reduzierten Betrag an die Frauen weitergegeben wird, so dass die bestehende Notlage der Betroffenen ein Stück gemildert werden kann.

Schwangere in Not

Nicht selten wird die Schwangerschaftsberatungsstelle der Diakonie von Schwangeren aufgesucht, die bereits vor der Geburt ihres Kindes in existenzieller Not sind. Immer mehr werdende Mütter verfügen über ein zu geringes Einkommen für die Gründung oder Erweiterung ihrer Familie. Die Kosten für die Anschaffung der Erstausstattung (Kinderwagen, -bett, Babybekleidung) stellen sie dann vor erhebliche finanzielle Probleme. Das betrifft nicht nur Frauen, die ALG II-Leistungen beziehen, sondern auch sogenannte „Schwellen-Haushalte“, die trotz Arbeit arm sind.

Wenn das Geld nicht reicht

Die Freude auf das Baby kann sehr getrübt sein, wenn die finanziellen Sorgen für die Neuanschaffungen für das Baby im Vordergrund stehen, das Geld vorne und hinten nicht reicht. Das erfahren Stefan Uhlenbrock und Heike Burghardt von der Schwangerschaftsberatungsstelle immer wieder, wenn soziale Fragen, finanzielle Nöte, Arbeitslosigkeit und finanzielle Einbußen großen Raum in den Gesprächen mit den betroffenen Frauen einnehmen.

Dazu kommt, dass behördliche finanzielle Hilfen in den vergangenen Jahren weiter gekürzt wurden und auch die Bundesstiftung „Mutter und Kind“ bei steigender Antragszahl die Auszahlungsbeträge pro Fall senkte.

Der Dank von Stefan Uhlenbrock und Heike Burghardt von der Schwangerschaftsberatungsstelle für die bemerkenswerte Unterstützung durch die Schwerter Zahnärzte steht auch stellvertretend für die betroffenen Frauen, die nun von dieser großzügigen Aktion profitieren.