„Senioren helfen Senioren“: Wer möchte dabei sein?

Senioren helfen Senioren - Ausschreibung für 2019
Die Seniorenberater der Kreispolizeibehörde Unna informierten 2018 auch über das Thema „Falscher Polizeibeamter am Telefon“. Die Dienststellenleiterin des Kriminalkommissariats Kriminalprävention und Opferschutz, Kriminalhauptkommissarin Heike Redlin (l.), und Kriminalhauptkommissarin Petra Landwehr (r.), Projektleiterin „Senioren helfen Senioren“ (ShS), überreichten das Material an die ShS-Teams im Kreisgebiet. (Foto: Helmut Eckert)

Kreis Unna. Das Projekt „Senioren helfen Senioren“ der Kreispolizeibehörde Unna wurde 1998 durch das damalige Kommissariat Vorbeugung ins Leben gerufen. Einmal im Jahr werden neue Seniorenberaterinnen und Seniorenberater vom heutigen Kommissariat Kriminalprävention und Opferschutz ausgebildet. In einem einwöchigen Seminar erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Strukturen der Alltagskriminalität und ihnen werden Grundlagen zur Prävention und zum Opferschutz vermittelt. So werden die Seminarteilnehmer intensiv, unter anderem auch mit Rollenspielen, auf ihre spätere, ehrenamtliche Tätigkeit vorbereitet.

Ausbildung 2019

Wie in jedem Jahr, so wird das Team der ehrenamtlich tätigen Seniorenberaterinnen und Seniorenberater auch 2019 wieder aufgestockt und verstärkt. Und so bietet das Kommissariat Kriminalprävention und Opferschutz der Kreispolizeibehörde Unna auch in diesem Frühjahr wieder ein Seminar für angehende Seniorenberaterinnen bzw. Seniorenberater an. Die Teilnehmerzahl ist auf 16 Personen begrenzt.

Nach erfolgreicher Teilnahme an dem einwöchigen Seminar stocken die Beraterinnen und Berater die bereits bestehenden, regional tätigen Seniorenberater-Teams auf und sind im Kampf gegen die Kleinkriminalität unterwegs. Sie informieren und geben Ratschläge, halten Vorträge und beteiligen sich auch an Rollenspielen.

Jetzt bewerben Jetzt anmelden

Das Seminar findet vom 11. bis 15. März (Montag bis Freitag von 8.30 bis 15.30 Uhr) im Kreishaus in Unna statt. Bewerberinnen und Bewerber sollten eine E-Mailadresse haben. Anmeldungen werden beim Kommissariat Kriminalprävention und Opferschutz unter Tel. 02307 / 9214914 (Kriminalhauptkommissarin Petra Landwehr) oder unter Tel. 02307 / 9214916 (Kriminalhauptkommissar Volker Timmerhoff) entgegengenommen.