Seniorentheater, Graffiti, Punkrock: Schwerte zeigt sich auf den Ruhrwiesen von der buntesten Seite

Laden ein zum großen Fest auf den Ruhrwiesen (v.l.): Jennifer Petroll (Bündnis „Schwerte gegen Rechts“)

Laden ein zum großen Fest auf den Ruhrwiesen (v.l.): Jennifer Petroll (Bündnis „Schwerte gegen Rechts“), Tobias Bäcker (Bürgerstiftung Rohrmeisterei), Ursula Meise (Stellvertretende Bürgermeisterin und aktiv im Bündnis gegen Rechts), Felix Driller (Fakto

Schwerte. (NO) 21 Gruppen der unterschiedlichsten Art und ein prallvolles, fast zehnstündiges Programm fast ohne Pausen: Nach dem Pannekaukenfest steht Schwerte in einer Woche schon wieder ein großes Fest bevor.
Das Bündnis „Schwerte gegen Rechts“ hat gemeinsam mit vielen Unterstützern ein Festival unter dem Motto „Schwerte demokratisch und bunt“ auf die Beine gestellt. „Als wir im Vorfeld nachfragten, wer alles mitmachen wollte, rannten wir offene Türen ein. Alle Angesprochenen sagten sofort ihre Teilnahme zu“, freut sich Jennifer Petroll von „Bündnis gegen Rechts“ über die riesige Resonanz.
„Und natürlich treten alle Gruppen ohne Gage auf, das Fest ist natürlich umsonst“, ergänzt Mitorganisatorin Astrid Hoffmann, vielen Schwertern auch auch vom „Ruhrtalsingen“ bekannt. Für das Programm wird eigens eine Bühne aufgebaut.
Vielfältiges Bühnenprogramm
Am kommenden Samstag, 16. September, startet Schwertes nächste große Party um 13.30 Uhr auf den Ruhrwiesen. Nach der Eröffnung sind der Circus Refugi und die Musikschul-Bigband „Blue for you“ in Aktion zu erleben. Dann geht es flott weiter im Programm mit Pop, Punk und Metal, Trommeln, Chansons, iranischer und türkischer Folklore, Seniorentheater, Punk-rock und Kabarett.
„Pastör“ und „Ruhrschrei“ sind mit dabei. Top-Act ist um 21 Uhr der Auftritt von Theo Spanke („Soulballads“) und Stefan Bauer. (Programmflyer mit genauen Infos zu den Gruppen und deren Auftrittszeiten liegen an öffentlichen Stellen und beim Wochenkurier an der Brückstraße 3 aus.)
Infostände
Ergänzt wird das Programm durch zahlreiche Infostände von Gewerkschaften, Menschenrechtsgruppen, Bildungsinstitutionen sowie sozialen und politischen Verbänden. Parteien sind nicht dabei, dafür aber unter anderem Amnesty International, der Türkische Elternbund Schwerte sowie die regionalen Landfrauen.
Faktor Ruhr ist mit einer Hüpfburg und iner Soccer-Anlage für Kinder und Jugendliche vertreten und bietet außerdem einen Graffity-Workshop an. Für Verpflegung sorgt unter anderem die Rohrmeisterei.
Das große Fest für ein demokratisches und buntes Schwerte endet voraussichtlich gegen 23 Uhr.