Sigurd und Griemhilde: Die Vergangenheit lebt

Das neue historische Spiel versetzt die Teilnehmer in die Zeit der Spätantike und an den burgundischen Hof. Bei den Vorbereitungen gab es zwischendurch auch schon mal „Feuerzauber“. (Foto: Veranstalter)

Das neue historische Spiel versetzt die Teilnehmer in die Zeit der Spätantike und an den burgundischen Hof. Bei den Vorbereitungen gab es zwischendurch auch schon mal „Feuerzauber“. (Foto: Veranstalter)

Schwerte. Die Nibelungensage gibt Zeugnis von unruhigen Zeiten am Schnittpunkt von Spätantike und frühem Mittelalter. Diese bewegende Erzählung ist Handlungsrahmen des neuen Historischen Spiels in der ersten Herbstferienwoche vom 23. bis 28. Oktober. „Sigurd und Grimhilde“ heißt es im Spieldorf Argeste „ganz hinten“ im Elsebad.
 Anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Historischen Spiele ein Zeitsprung, der aus dem Zyklus chronologischer Ereignisse aus der Schwerter Geschichte herausragt. Aber in diesem Jahr sollte es nach dem Willen der Akteure eben etwas Besonderes sein. So hat man auch statt der eher wagnerianischen Namen Siegfried und Kriemhild lieber die aus der Edda gewählt. Das Historische Spiel im Herbst versetzt die Teilnehmer ins Jahr 434. Die Kirche im Spieldorf Argeste wird diesmal zum burgundischen Hof. König Gundahar will die isländische Königin heiraten, die mit ihrem Gefolge eintrifft, Gundahars Schwester Griemhilde wartet ebenfalls zwecks Eheschließung auf den Drachentöter Sigurd, ein Abgesandter des römischen Heermeisters Aetius ist bereits da, ebenso der Alanenkönig Goar und auch Hunnen mischen sich unter das Volk“.
Über allem steht die Frage: Wird Held Sigurd sterben? Natürlich wird auch wieder viel Handwerk nach alter Art betrieben: Bronze- und Zinngießerei, Leder- und Fibelherstellung, in Garküche und Bäckerei wird Hochbetrieb herrschen und auch in den Ställen gibt es Arbeit genug: Vergangenheit zum Anfassen und Miterleben. Das Spiel läuft sechs Tage lang bis zum 28. Oktober jeweils von 10 bis 16 Uhr. Am Samstag ist Tag der offenen Tür. Familienmitglieder, Freunde, Bekannte und alle Interessierten sind von 11 bis 13 Uhr im Spieldorf „Argeste“ willkommen.