Sinn und Unsinn unserer Zeit

Präsentieren eine bizarre Comedyshow: Ulan & Bator, die Gewinner des Deutschen Kleinkunstpreises 2011. (Foto: Veranstalter)

Schwerte. (NO) Kaum sind die 53. Schwerter Kleinkunstwochen gelaufen, steht schon das Programm für die 54. Auflage der Veranstaltungsreihe. Dabei dreht sich alles um den Sinn und Unsinn unserer Zeit. Unter dem Titel „Wahnsinn, Irrsinn, Unsinn“ gastieren in der Rohrmeisterei renommierte Künstler, die sich bestens darauf verstehen, dem Publikum auf höchst unterhaltsame Weise zu zeigen, wie es um den Zustand der Gesellschaft wirklich steht. Die 54. Schwerter Kleinkunstwochen laufen vom 10. Februar bis zum 30. März 2012.

Mit Lutz Görner und der Verleihung des 21. Schwerter Kleinkunstpreises an das Berliner GlasBlasSingQuintett startet die Reihe und findet mit Ulan &Bator, den Gewinnern des Deutschen Kleinkunstpreises 2011 in der Sparte „Kleinkunst“ sowie dem bekannten Vollblutkabarettisten Richard Rogler, beide erstmalig in Schwerte zu Gast, ihre Fortsetzung.

Rogler zählt zu den Größten des Polit-Kabaretts und ist prädestiniert, mit verbalem Kampfgeist die Besucher durch die gesellschaftliche Stimmungslandschaft Deutschlands zu führen. Mit Paolo Nani gastiert ein international gefeierter Anarcho-Clown, dessen erster Auftritt in Schwerte bereits 19 Jahre zurückliegt.

Nach langer Zeit wieder in Schwerte: Der Anarcho-Clown Paolo Nani. (Foto: Veranstalter)

Zu den Highlights der Veranstaltungsreihe gehören sicherlich die Sonderkonzerte an zwei aufeinanderfolgenden Abenden von Meret Becker & The Tiny Teeth, in denen die vielseitige Künstlerin mit ihrer Band einen fantastisch-märchenhaften Musiktheatertraum präsentiert. Erstmalig gibt es im Rahmen der Kleinkunstwochen ein Gastspiel an zwei Abenden hintereinander.

Die Gesamtkosten der 54. Schwerter Kleinkunstwochen sind mit 62.300 Euro für sieben Veranstaltungsabende kalkuliert. Die Gastspiele von Paolo Nani und Meret Becker sowie die Kleinkunstpreisverleihung verursachen einen hohen Aufwand an Aufbau, Personal und Technik. Jedoch sollte die Qualität der Bühnenprogramme diesen rechtfertigen.

Die Eintrittspreise werden für die Veranstaltungs-Highlights mit Lutz Görner (Abendkasse 28 Euro / Vorverkauf 24 Euro) und Meret Becker (Abendkasse 25 Euro / Vorverkauf 22 Euro) angehoben. Inwieweit sich diese Preisanhebung auf die Besucherzahlen auswirkt, bleibt abzuwarten. Die bisherige erfreuliche Entwicklung der Zuschauerzahlen der letzten Reihen sollte jedoch zu Einnahmen von etwa 33.000 Euro führen, kalkuliert der KuWeBe. Insbesondere bei der Verleihung des 21. Schwerter Kleinkunstpreises an das GlasBlasSingQuintett sowie bei den Veranstaltungen mit namhaften Künstlern wie Richard Rogler und Meret Becker wird mit einer guten Besucherauslastung gerechnet.