„Sternstundenkonzert“ am Bösendorfer in Schwerte

Hilde Huang ist trotz ihrer Jugend bereits eine Pianistin von Weltrang. Beim „Sternstundenkonzert“ ist sie in der Rohrmeisterei zu erleben. (Foto: Veranstalter)

Hilde Huang ist trotz ihrer Jugend bereits eine Pianistin von Weltrang. Beim „Sternstundenkonzert“ ist sie in der Rohrmeisterei zu erleben. (Foto: Veranstalter)

Schwerte. Nun kommt sie endlich: die aus Kalifornien stammende Pianistin von Weltrang Hilda Huang. Eigentlich wollte die Konzertgesellschaft Hilda Huang schon viel eher für „Sternstundenkonzert“ am Bösendorfer in Schwerte verpflichten. Aber die junge Kalifornierin, die bereits im Alter von elf Jahren in der Carnegie Hall debütierte, gehört schon jetzt zu den jungen Pianisten, die auf ihrem steilen Weg zu einer internationalen Karriere überall begehrt sind. Nun kann die Künstlerin beim 3. Sternstundenkonzert am Sonntag, 7. Mai, um 11 Uhr in der Rohrmeisterei begrüßt werden. Das Konzert findet in Kooperation mit der Bürgerstiftung Rohrmeisterei statt.

In Deutschland ist Hilda Huang unter anderem als Gewinnerin des renommierten Bachpreises Leipzig bekannt geworden, schon zuvor hatte sie wichtige internationale Preise abgeräumt. In Schwerte präsentiert sie Werke von Mozart, Brahms und Beethoven.
Nach der ruhigen a-Moll Sonate von Mozart, die in Mannheim nach dem Tod seiner Mutter entstand, folgen die sechs Klavierstücke op. 118 von Brahms. Das Konzert wird nach der Pause abgerundet von der sehr reifen Klaviersonate op. 106 von Beethoven. Sie ist auch als „Hammerklaviersonate“ bekannt und gilt als eine der schwierigsten und anspruchsvollsten Sonaten aus Beethovens Spätwerk.
Vorverkaufsstellen: Ruhrtal-Buchhandlung in der Fußgängerzone, Reisestudio Schwerte, Mährstraße 18, Schreibwarten Krieter, Letmather Straße 116 a in Ergste, Zeitschriften Hollatz, Holzener Weg 38, Rohrmeisterei und wie immer unter ticket@kgs-schwerte.de.