Über Autorenaustausch zu weiteren Kontakten

Dr. Natalia Kashirina von der Universität in Pjatigorsk
Dr. Natalia Kashirina von der Universität in Pjatigorsk ist am Ausbau der partnerschaftlichen Beziehungen interessiert. (Foto: privat)

Schwerte. Ein literarischer Austausch mit Schwertes russischer Partnerstadt Pjatigorsk und insbesondere mit der dortigen Staatlichen Universität fand im Frühjahr dieses Jahres statt. Darüber hat der Wochenkurier Schwerte bereits mehrfach berichtet. Am Austausch nahm auch der Schwerter „Flusspoet“ Thorsten Trelenberg als Delegationsleiter teil.

Den organisatorischen Part auf der russischen Seite übernahm Dr. Natalia Kashirina, an der Staatlichen Universität Pjatigorsk Dozentin des Instituts für Fremdsprachen und Internationalen Tourismus, Multiplikatorin des Goethe-Instituts, Expertin für Deutsch als Fremdsprache und Organisatorin zahlreicher deutsch-russischer Projekte.

Der Grundstein für den literarischen Austausch wurde von Aktiven in Schwerte gelegt, die sich um die Ausweitung des partnerschaftlichen Austauschs bemühen. Die erfolgreiche, erste Begegnung dieser Art in Pjatigorsk wurde schließlich Teil des Projekts „Deutsch-Russische Akademie Ruhr“ bei der Auslandsgesellschaft in Dortmund.

Autorenlesungen

Ausgearbeitet wurden zwei Veranstaltungen, die kürzlich in Dortmund stattfanden – bei der Auslandsgesellschaft und in der Zeche Zollern. Daran nahmen von russischer Seite Prof. Dr. Viacheslav Shulzhenko, Gründer und Leiter der Abteilung „Literarisches Schaffen“ an der Staatlichen Universität Pjatigorsk sowie Mitglied des Schriftstellerverbandes und der Literaturstiftung Russlands, die eingangs erwähnte Dr. Natalia Kashirinia, Vladimir Shatakishvili, Mitglied des russischen Schriftstellerverbands, und Tatjana Savchenko, Dozentin der Fakultät für russische Philologie, Literatur und Journalismus und Schriftstellerin, teil.

Ausbau der Kontakte erwünscht

Die russische Delegation unter der Leitung von Dr. Natalia Kashirina stattete auch der Stadt Schwerte einen Besuch ab und wurde im Rathaus von Bürgermeister Dimitrios Axourgos empfangen.

Dr. Kashirina nutzte den Aufenthalt in der ihr mittlerweile recht gut bekannten Ruhrstadt auch dazu, als Repräsentantin der Staatlichen Universität Pjatigorsk weitere partnerschaftliche Kontakte zu knüpfen. In diesem Zusammenhang fand auch ein Gespräch mit der Ortsgruppe des Deutschen Roten Kreuzes in Schwerte an der Lohbachstraße statt.