Schwerte. 21 Schüler des Ruhrtal-Gymnasiums Schwerte besuchten kürzlich im Rahmen des Wahlpflichtkurses „Junior-Ingenieur-Akademie“ das Autohaus Gebrüder Nolte am Ostentor in Schwerte. Ergänzend zum theoretischen Ansatz im Klassenzimmer gab es dieses Mal Unterricht mit Praxisbezug.

So konnten die Schüler lernen, wie ein Motor zerlegt und wieder zusammen gesetzt wird, wie ein Auto von unten aussieht und wie eine automatische Parkhilfe funktioniert und den Fahrer unterstützt. Dazu stand das Mitarbeiter- und Azubiteam den Schüler zur Seite, um Fragen auch zu künftigen alternativen Antriebsarten zu klären. „Der MINT-Unterricht steckt zu häufig voll grauer Theorie. So vergeht den Schülern schnell die Lust daran. Die Junior-Ingenieur-Akademie ist dazu das Gegenmodell, denn sie bietet ihnen Technik zum Anfassen.

Das begeistert die Jugendlichen und führt in vielen Fällen dazu, dass sie sich anschließend in der Oberstufe für Leistungskurse aus dem MINT-Bereich entscheiden“, sagt Kersten Siebert vom RTG. Autointeressierte Schüler können sich bei Gebrüder Nolte um eine Ausbildungs- oder Praktikumsstelle bewerben. Aufgrund der immer komplexer werdenden Technologie sind die Ausbildungsberufe im Kfz-Gewerbe auch für Abiturientengeeignet und immer interessant.