Verlust für Schwerter Kultur

Schwerte. Kurz vor seinem 29. Geburtstag hat sich der Kunstverein Schwerte aufgelöst. In einer Versammlung im Wuckenhof stimmten die Mitglieder mit 30 Ja- und sechs Nein-Stimmen für die Auflösung.

Als Hauptgründe nannte Vereinsvorsitzender Michael Schade die beunruhigende finanzielle Situation und den Altersdurchschnitt. Hinzu kämen gesunkene Zuschüsse und ein fehlendes Mäzenatentum.
Stehende Ovationen gab es für Ulfried Weingarten, künstlerischer Leiter seit Vereinsgründung, der ein anspruchsvolles und herausragendes Programm möglich machte. Ziel war, die Schwerter nicht nur mit Werken bereits renommierter Künstler bekannt zu machen, sondern viel versprechende, Künstlerinnen und Künstler vorzustellen und sie mit einer Ausstellung im Wuckenhof zu fördern.
Mit der Auflösung des Kunstvereins ist Schwertes Kulturlandschaft um einen großen Mitgestalter ärmer geworden.