Vertrauliche Geburt in Schwerte

Wochenkurier Meldungen
Meldungen aus der Region

Schwerte. Eine Frau, die eine Schwangerschaft ohne Wissen der Familie durchlebt und ihr Kind heimlich zur Welt bringt, irgendwo ganz alleine, ohne medizinische Hilfe, befindet sich in einer verzweifelten Notlage. Durch das Gesetz zur vertraulichen Geburt sollen diese für Mutter und Kind risikoreichen Geburten verhindert und Frauen rechtsicher geholfen werden.

Bei der vertraulichen Geburt können Schwangere in Not anonym bleiben. In einem Beratungsverfahren bekommen sie schnellstmöglich umfassende Unterstützung, damit sie im besten Fall den Konflikt lösen und sich für ein Leben mit dem Kind entscheiden können. Für Frauen, die auch nach der Beratung ihre Anonymität aufrechterhalten möchten, besteht dann die Möglichkeit der vertraulichen Geburt nach dem gesetzlich vorgegebenen Verfahren.

Zentrale Anlaufstelle für betroffene Frauen und für die Steuerung des Verfahrens zur vertraulichen Geburt sind die Schwangerschaftsberatungsstellen vor Ort. In der Diakonie Schwerte sind die Fachkräfte Heike Burghardt und Stefan Uhlenbrock für die Durchführung des Verfahrens qualifiziert. Sie unterstützen Frauen ganz konkret mit weitgehenden Hilfs- und Beratungsangeboten und stehen ihr kontinuierlich vor und nach der Geburt zur Seite.

Wer mehr zum Thema erfahren möchte, kann unter Tel. 02304 / 9393-20 Kontakt zur Schwangerschaftsberatungsstelle aufnehmen oder findet im Internet weitere Informationen.