Vielfältige Klangwelten

Präsentieren das Sommerkonzertprogramm 2011 (v.l.): Regina Dalleki, Haus Villigst, Dr. Corinna Herr, Katholische Akademie, und Prof. Carl-Joachim Heinrich, Konzertgesellschaft. Abermals lässt ein hochklassiges, aber nicht hochklassisches Programm immer sonntags aufhorchen. Start ist am 24. Juli 2011. (Foto: Norbert Fendler)

Schwerte. (NO) Klezmer trifft Tango, Gitarren erklingen im Quartett, persisch-arabische Musik sorgt für die gewisse Würze und ein Solo-Akkordeon verbreitet hauchzarte Melancholie. Wieder kann sich Schwerte auf die Neuauflage der Sommerkonzertreihe freuen, veranstaltet in bewährter Zusammenarbeit von Konzertgesellschaft, Evangelischem Studienwerk Haus Villigst und der Katholischen Akademie Schwerte. Das Angebot richtet sich an alle Interessierte, die vielfältige Klangwelten entdecken und den Sommer an der Ruhr mit musikalischen Akzenten versehen wollen.

Alle Konzerte finden sonntags ab 17 Uhr statt.

Vorab ein kurzer Blick auf das Programm:

24. Juli 2011, Katholische Akademie

„Nowhere left to go“ – Musik für Mandoline und Gitarre mit Daniel Ahlert und Birgit Schwab. Das Duo Alhert & Schwab gilt als eines der führenden Duos mit modernen und historischen Zupfinstrumenten. Das Repertoire für Mandoline, Gitarre und Laute umfasst Musik vom Barock bis zur Gegenwart, die preisgekrönten Musiker entdecken vergessene Werke alter Meister und inspirieren Zeitgenossen, neue Werke für sie zu schreiben.

31. Juli 2011, Katholische Akademie

„Nachtigallenchor“ mit Assaf Levitin, Bassbariton und Dan Deutsch, Klavier; Moderation: Stefan Heuke. Im Programm „Nachtigallenchor“ werden Vertonungen von Heines „Dichterliebe“ durch je zwei Komponisten gegenüber gestellt. Hierzu hat auch Stefan Heuke beigetragen, der dem Schwerter Publikum durch die Uraufführung seiner III. Sinfonie im Jahr 2009 noch in bester Erinnerung ist.

7. August 2011, Landgasthof Wellenbad

„Klezmer trifft Tango“ – mit Iwona Bialek, Gesang, Josef Marder, Klavier, Konstantin Hatschynski, Klarinette, und Michael Lewirt, Cello. Es moderiert Roland Painczyk.

14. August 2011, Wasserschloss Haus Ruhr

„Akkordeon Solo“ mit Filip Erakovic; Erakovic, 1988 in Sabac, Serbien, geboren, ist vielfacher erster Preisträger zahlreicher Wettbewerbe in seiner Heimat sowie in Deutschland und Spanien.

21. August 2011, Haus Villigst

„Shalomaleikum“-Kammermusik aus Leipzig mit Tilmann Löser, Antje Hoffmann, Amir Kalhor, Sebastian Flaig und Samuel Seifert. In diesem Konzert erleben die Zuhörer eine friedliche musikalische Begegnung verschiedener Kulturen. Im ersten Teil des Konzerts wird über jiddische Liedmelodien improvisiert, im zweiten Teil erklingt persisch-arabische Musik.

28. August 2011, Haus Villigst

Sartori-Quartett; mit Wiebke Rademacher, Karl Christoph Rensch, Michael Zeuner und Mathias Göppel. Das Sartori-Quartett zählt zu den spannendsten Gitarrenensembles in Deutschland. Mit seiner Vorstellung von Musik als Ausdruck kultureller Gegenwärtigkeit und der daraus resultierenden starken Präsenz zeitgenössischer Werke in seinen Programmen beschreitet das Ensemble neue Wege hinsichtlich der Vermittlung von Musik. Unter Bezugnahme auf traditionelle Gitarrenliteratur entstehen Programme wie „Innovation in alten Formen – Ricercares von Frescobaldi über Bach bis Ligeti“. Mit diesem Konzert endet die Sommerkonzertreihe 2011.

  • Der Eintritt kostet 16 Euro an der Tageskasse und 14 Euro im Vorverkauf. Schüler und Studenten zahlen 7 Euro, Kinder unter zwölf Jahren haben freien Eintritt.
  • Vorverkaufsstellen: Ruhrtal-Buchhandlung, Hüsingstraße, Reimanns Laden, Kirchstraße, Ergste, Schreibwaren Krieter, Scherlingstraße, Hennen.