Volleyballverein Schwerte

Schwerte. (Red.) Aus zwei Vereinen wird einer: In der Alfred-Berg-Halle fand jetzt die Mitgliederversammlung des VV Phönix Schwerte zusammen mit dem VC Schwerte 02 statt. Hauptthema war die schon seit einiger Zeit angestrebte Fusion der beiden Vereine. Die Verschmelzung wurde durch mehrere Spielgemeinschaften im weiblichen Seniorenbereich in der vergangenen Saison im Prinzip schon umgesetzt und durch zwei Aufstiege gekrönt.

Fusion am 1. Juli

Nun galt es auch auf der formalen und organisatorischen Ebene den Zusammenschluss perfekt zu machen. Dazu fanden im Vorfeld der Veranstaltung etliche vorbereitende Treffen beider Vorstände mit der beratenden Unterstützung durch die Sparkasse Schwerte sowie durch den Landessportbund NRW statt. Einstimmig votierten die insgesamt 117 anwesenden Stimmberechtigten beider Vereine – 82 vom VV Phönix und 35 vom VC Schwerte – für die Fusion, die nun zum 1. Juli vollzogen wird. Damit sind die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft des Schwerter Volleyballs gestellt.

Bei der Abstimmung über einen neuen Vereinsnamen hatten die Mitglieder die Wahl zwischen drei durch einen vereinsinternen Namensfindungswettbewerb ermittelten Vorschlägen, und entschieden sich schließlich für den Namen „Volleyballverein Schwerte“ (55 Stimmen). Zur Wahl standen außerdem die Vorschläge „Ruhrtalvolley Schwerte“ (41 Stimmen) und „United Volley Schwerte (18 Stimmen). Der Fusionsverein bietet neben dem Breiten- und Freizeitsport, dem Beachvolleyball auch die Möglichkeit, leistungsorientiert Volleyball im Frauen- und Männerbereich zu trainieren und zu spielen und besteht derzeit aus rund 270 Mitgliedern.

Neuer Vorstand

Aufgrund der neu beschlossenen Satzung wurde eine Neuwahl des Vorstands nötig. Zukünftig wird der Volleyballverein Schwerte durch folgenden (erweiterten) Vorstand vertreten. Interne Geschäftsführung: Corinna Höptner, Tina Nörmerich; Finanzen: Manfred Mündelein, Katharina Becker; Hallenvolleyball: Ralf Tinnefeld, Katharina Stehling; Beachvolleyball: Jörg Wagener, Gordon Schulze; Vereinskommunikation und Öffentlichkeitsarbeit: Sascha Bötzel, Gereon Reutter; Jugend und Nachwuchsförderung: Lothar Bednarz; Jugendwart: Oliver Freitag.

Nachdem die Fusion jetzt erfreulicherweise unter Dach und Fach ist, wird nun die Planung der nächsten Saison hinsichtlich der Mannschaften, der Trainer und der Trainingszeiten zum Abschluss gebracht, damit zur neuen Saison alles reibungslos funktioniert.