Von Schwerte nach La Paz

Aus dem idyllischen Schwerte in die Anden: Eine atemberaubende Erfahrung wartet auf Leonie Werski. Die 16-Jährige RTG-Schülerin fliegt am Donnerstag in die bolivianische Hauptstadt La Paz, wo sie zwei Monate verbringen wird. (Foto: Norbert Fendler)

Schwerte. (NO) Groß ist die Vorfreude, aber ein bisschen kribbelts jetzt auch. Am Donnerstag, 17. September, geht’s los. Dann bricht Leonie Werski zu ihrer bislang größten Reise auf: Vor ihr liegen zwei Monate in La Paz. Eine atemberaubende Erfahrung wartet auf die 16-jährige RTG-Schülerin – schon allein, weil die Hauptstadt Boliviens auf fast 4000 Metern Höhe liegt.

wk: Leonie, wie kam es zu der Bolivienreise?

Leonie: Das RTG fördert Austauschmaßnahmen durch Kontakte zur Deutschen Schule in La Paz. Im Oktober 2010 war die Austauschschülerin Flavia hier zu Gast und wohnte bei der Familie einer Schulfreundin. Ich und eine andere Freundin haben uns mit Flavia angefreundet. So entstand die Idee, selber mal nach La Paz zu reisen. Das ist ab der zehnten Jahrgangsstufe möglich.

Sprichst du Spanisch?

Ich lerne seit zwei Jahren Spanisch an der Schule.

Warst du schon einmal in einem lateinamerikanischen Land?

Ja, ich war mit vier Freundinnen in den letzten Sommerferien in Mexiko, in Mexico City, drei Wochen lang. Die Mutter einer meiner Schulfreundinnen ist Mexikanerin, ein Teil ihrer Familie lebt dort, deshalb klappte das.

Welche Dokumente musstest du amtlicherseits für deine Bolivienreise vorlegen?

Ein ärztliches Gesundheitszeugnis, einen HIV-Test und das polizeiliche Führungszeugnis. Die Bolivianischen Behörden wollen alles ziemlich genau wissen.

Am Donnerstag geht’s los. Wo wirst du wohnen?

Bei der Familie Haftel. Die Haftels haben zwei Kinder, Nicole, 15, und Hanna, 16, sind recht wohlhabend und reisen viel. Ich denke, ich bin dort gut aufgehoben. Herr Haftel kommt aus Deutschland, aber ich möchte schon versuchen, mich nur auf Spanisch zu verständigen. Das habe ich auch mit Lisa Beisemann ausgemacht, einer Schulfreundin aus der elften Jahrgangsstufe, die ebenfalls nach La Paz fliegt. Sie bleibt dort allerdings ganze vier Monate.

Was wirst du in La Paz machen?

Im ersten Monat besuche ich einen Sprachkurs, im zweiten gehe ich dann zur Schule.

Was packst du so ein für die Reise?

Na ja, Klamotten vor allem, auch Gastgeschenke, und dazu gehören natürlich Süßigkeiten und vor allen Dingen deutsche Schokolade, das hat sich meine Gastfamilie besonders gewünscht. Dabei muss ich aufpassen, dass ich die erlaubten 20 Kilo Gepäck nicht überschreite!

Weißt du, welches Klima dich erwartet?

Zur Zeit ist es schon recht herbstlich in La Paz, ungefähr 15 Grad.

Hast du Angst vor der ungewohnten Höhenlage? Immerhin wirst du dich auf rund 4000 Metern Höhe bewegen.

Nein, eigentlich nicht. Ich bin ja soweit fit, und in der ersten Woche werde ich natürlich etwas kürzer treten. Ich werde mich schon an die dünne Luft gewöhnen.

Leonie, der wochenkurier wünscht dir eine gute Reise und einen tollen Aufenthalt in La Paz!