Vorfreude auf Sternstunden

Schwerte. Auch im neuen Jahr können sich Musikfreunde wieder auf die „Sternstunden am Bösendorfer“ der Schwerter Konzertgesellschaft freuen.

Weltklasse-Pianist am Bösendorfer: Jean-Marc Luisada. (Foto: Veranstalter)
Weltklasse-Pianist am Bösendorfer: Jean-Marc Luisada. (Foto: Veranstalter)

Der besondere Reiz der Konzertreihe „Sternstunden am Bösendorfer“ besteht auch darin, dass die auftretenden Künstler so unterschiedlich in ihren Biographien sind: Neben berühmt-etablierten Weltstars treten „gestandene“ Pianisten und auch junge Pianisten auf, die gerade erst bei Wettbewerben auf sich aufmerksam gemacht haben und die ersten Stufen ihrer Karriereleiter anvisieren.

Bei der ersten der vier „Sternstunden“ des Jahres 2016 am Samstag, 30. Januar, wird der aus Tunesien stammende Pianist Jean-Marc Luisada ab 11 Uhr den Bösendorfer in der Rohrmeisterei zum Klingen bringen. Er ist heute in den Konzerthäusern weltweit einer der begehrtesten Pianisten, der seine Ausbildung am Pariser Konservatorium erhielt und heute selbst junge Pianisten an der École Normale de Musique de Paris unterrichtet. 1985 war Jean-Marc Luisada einer der Gewinner beim Internationalen Chopin-Wettbewerb in Warschau.

Seine große Liebe gehört seither den romantischen Komponisten. Aber nicht nur Chopin, sondern auch Brahms, Schumann oder Liszt gehören zu seinen Favoriten. Auf vielen Bühnen der Welt, sei es in Japan, USA, Deutschland oder Dänemark, konnte Luisada bereits sein Publikum überzeugen. Karten im Vorverkauf an den übliche Stellen gibt es zu 16 Euro, der Eintritt an der Tageskasse kostet 18, ermäßigt 8 Euro.