Wachstum ohne Ziel: Zeitgeistkrankheit Krebs

Hagen. (NO) Wachstum ohne Ziel. So verhält sich unsere Gesellschaft. „Und eine Krebszelle“, sagt Matthias Augsburg. Auch die von ihm geleitete Gartencenterkette Augsburg sollte immer weiter wachsen. Und stieß doch an ihre Grenzen. Die Geschäftsanteile mussten verkauft werden.
Die neu gewonnene Freiheit nutzte Matthias Augsburg zum Durchatmen, zur Neuausrichtung, wobei er seiner Jahrzehnte lang gepflegten Leidenschaft folgte, Wege der Heilung zu erkunden.
Aus der Berufung wurde ein neues Leben. Jetzt tritt der 51-jährige Matthias Augsburg als Autor in die Öffentlichkeit. Sein Buch „Das Wesen vom Krebs – Wachstum ohne Ziel“ ist gerade im Buchhandel erschienen.
1964 wurde Matthias Augsburg in Berlin-Wilmersdorf geboren, aufgewachsen ist er in Schwerte. Auf den beruflichen Vorprägungen seiner Eltern als Besitzer eines Gartencenters baute er als Natur- und Pflanzenliebhaber auf und entwickelte als Kaufmann und Betriebswirt das elterliche Unternehmen weiter. Doch 2013 musste er die Geschäftsanteile seiner mittlerweile sechs Gartencenter – auch in Hagen – mit zuletzt über 400 Mitarbeitern an einen Konzern verkaufen. Den Kontakt zu „seinen“ Mitarbeitern, deren Arbeitsstellen gesichert werden konnten, hält er bis heute.

Autor, Berater und Coach

Matthias Augsburg lebt in Dortmund-Holzen, wo sich auch der Sitz seines Eichbaum-Eigenverlags befindet. Ein persönliches Erlebnis bei Tschernobyl und der frühe Krebstod seiner Schwester bekräftigten ihn im Entschluss, sich ganz dem Thema Heilung zu widmen. Er ist Begründer und Gesellschafter der gemeinnützigen Gesellschaft „Krebsheilpfad.de“, begleitet chronisch Kranke als unabhängiger Berater und Gesundheitscoach und hält Vorträge über seine Erkenntnisse.

Krebs ist zur Epidemie geworden

„Die Krankheit Krebs ist eine Epidemie geworden, jeder zweite Mensch erkrankt im Laufe seines Lebens daran. Doch das wird offenbar als normal empfunden – obwohl schon diese Einstellung krankhaft ist“, sagt Matthias Augsburg. „Das Wesen vom Krebs, das Wachstum ohne Ziel ist zum Lebensinhalt unserer Welt geworden. Ein emotional ansteckendes, kollektiv menschliches Verhalten, in dem die Rhythmen und Zyklen der Natur sowie menschliche Emotionen nicht mehr gelebt werden. Unser rücksichtsloses Verhalten ruiniert nicht nur uns selbst, sondern die ganze Erde.“
Matthias Augsburgs Buch „Das Wesen vom Krebs“ bietet neben der ganzheitlichen Betrachtung der Krankheit auch Einblicke in die Grundprinzipien des Lebens und die aktuellen Geschehnisse auf der Welt. „Denn was sich im Kleinen vollzieht, geschieht ebenso im Großen“, so Augsburg.

„Bemerkenswerte Gesamtschau“

„Es wurde Zeit, wieder einmal von einem Nichttherapeuten ein Werk zu erhalten, das durch leidvolle Erfahrungen eigene Forschung anregte, um sich über die Ursachen, Hintergründe und Heilungsangebote der Zeitgeistkrankheit Krebs klar zu werden,“ meint die renommierte Heilpraktikerin Dr. Rosina Sonnenschmidt.
Dr. med. Walter Weber, ebenfalls ein bekannter Krebs-Experte und Buchautor, schreibt: „Diese Beobachtungen von Matthias Augsburg sind grundlegend. Sie entstammen seinem Leben als Nicht-Mediziner, fokussiert seit dem Tod seiner Schwester an Krebs, fundiert durch eine intensive Suche nach Wahrheit. Ich finde seine Gesamtschau bemerkenswert und lesenswert, ebenso seine Ansätze zur Therapie.“
Matthias Augsburgs Buch vermittelt jedoch nicht nur neue Einsichten, sondern macht auch Mut. So ist das letzte Kapitel „Mutmachgeschichten“ gewidmet. Denn viele Wege führen ins Leben.