Weihnachtsoratorium von Bach für Kinder

Schwerte. Familien mit Kindern vom Grundschulalter an können sich am Samstag, 17. Dezember 2011, bereits nachmittags ab 17.15 Uhr in St. Viktor musikalisch auf Weihnachten einstimmen.

Wirkt als Solistin mit: Astrid Gerdsmann. (Foto: Veranstalter)

Für viele Erwachsene ist es längst fester Bestandteil ihrer Vorfreude und Vorbereitung auf das Fest, das Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach zu hören. Sollte man nicht Kindern dieses musikalische Juwel auch, und zwar kindgerecht, vermitteln?

Das hat sich Michael Gusenbauer, selbst Vater und zugleich Musiker, gefragt und seine Antwort gefunden: „In einer Zeit, in der die öffentliche Hand ohne zu zaudern Musikschulen schließt, halte ich es für die vornehmste und angenehmste Pflicht von musischen Menschen, der Jugend bei jeder sich bietenden Gelegenheit die Welt der Kultur zu erschließen. Es ist daher mein einziger und dringendster Wunsch, dass Bachs Weihnachtsoratorium für Kinder dies bei manchem Kind bewirken kann“, so Michael Gusenbauer im Vorwort zu seiner Bearbeitung, die in der Viktorkirche zu erleben sein wird.

Gusenbauer weiß: „Kinder brauchen Geschichten!“ So hat er die Originalmusik Bachs so gefügt, dass ein Erzähler den Kindern das Weihnachtsgeschehen vermittelt und sie zur spontanen Beteiligung einlädt. Ihnen werden die Instrumente des Orchesters vorgestellt und sie erfahren, warum das Christkind beim Klang der Oboe am besten einschlafen kann, sie hören die Hirten nach Bethlehem eilen und laufen und können mit in das „Jauchzen“ und „Frohlocken“ einstimmen, wenn ein Kinderchor mit ihnen zusammen die Geburt des Christkindes bejubelt.

Die Konzertgesellschaft Schwerte lädt zu diesem Konzert, das eine knappe Stunde dauert, speziell Kinder und Familien mit Kindern um 17.15 Uhr ein. Erzähler wird Roland Vesper sein, der Jugendbeauftragte der Neuen Philharmonie Westfalen, die Kinder werden das Orchester erleben, den Chor der Konzertgesellschaft und den Kinderchor Da Capo der Gesamtschule Schwerte in der Einstudierung von Frank Clemens und sie können die Originalmusik des Bachschen Weihnachtsoratoriums in kindgerechter Kürzung erleben. Bei der Verwirklichung dieses Familienkonzertes hat die „Stiftung zur Förderung der Chormusik in Schwerte“ dankenswerterweise mit beigetragen.

Um 19 Uhr dann folgen ganz klassisch, festlich und ungekürzt, ebenfalls vor dem wunderschönen Altar und in der phantastischen Akustik der Viktorkirche, die Kantaten I bis III des Weihnachtsoratoriums von Johann Sebastian Bach. Als Solisten werden Astrid Gerdsmann, Vera Käuper-de Bruin, Thomas Iwe und Michael Dahmen zu hören sein. Die Instrumentalgruppe wird aus Musikern der Orchester Hagen und Dortmund sowie des WDR-Rundfunksinfonieorchester gebildet, die Gesamtleitung in beiden Konzerten hat Franz-Leo Matzerath.

Karten für das Konzert ab 17.15 Uhr gibt es familiengerecht nur an der Tageskasse in der St. Viktor-Kirche, nicht im Vorverkauf. Eltern mit ihren Kindern erhalten eine Familienkarte für zehn Euro, Erwachsene allein bezahlen sechs Euro, Schüler und Studenten ermäßigt vier Euro.

Karten für das Konzert ab 19 Uhr sind bereits im Vorverkauf bei den bekannten Vorverkaufsstellen für 18 Euro erhältlich, an der Abendkasse werden sie 20 Euro kosten. Ebenfalls sind an der Abendkasse Karten mit ermäßigten Preisen für die Seitenschiffe mit eingeschränkter Sicht auf den Chorraum der Kirche zu erhalten.