Westhofen: Zehn Jahre Fensterbahnhof

Westhofen. (NO) Zehn Jahre Fensterbahnhof – das muss gefeiert werden! Und zwar am Samstag, 5. Mai 2012, gemeinsam mit Nachbarn, Freunden, Partnern und natürlich allen interessierten Schwertern. Zu diesem besonderen Anlass wird Lichtkünstler Jörg Rost den Fensterbahnhof ins rechte Licht rücken, drinnen kann man im Ausstellungsbereich unter anderem die neuesten Haustür-Trends in Augenschein nehmen und der Außenbereich wird fit gemacht für eine zünftige „Strandparty“. Es gibt was zu erleben im Fensterbahnhof!

Michael Pfingsten (l.) und Rolf Hohmann laden schon jetzt ein zur Feier des zehnjährigen Bestehens des Fensterbahnhofs Westhofen am 5. Mai. (Foto: Norbert Fendler)

Der Anfang

Rolf Hohmann und Michael Pfingsten, damals noch Einzelunternehmer, entdeckten Anfang des Jahres 2002 das zum großen Teil noch brach liegende Bahnhofsgebäude in Westhofen, das in weniger als drei Monaten komplett entkernt und anschließend zu modernen Büro- und Ausstellungsräumen umgebaut wurde. Bei allen Maßnahmen wurde jedoch darauf geachtet, dass der spezielle Charakter des Gebäudes erhalten blieb. Was auch gelungen ist.

Von 4 auf 13

Am 4. Mai 2002 konnte der Fensterbahnhof Eröffnung feiern. Dem Team der „ersten Stunde“ gehörten neben Michael Pfingsten noch Axel Rosenberg (mittlerweile ausgeschieden) und Andrea Pfingsten an, die heute noch beratend im Unternehmen tätig ist. Heute zählt das Team des Fensterbahnhofs 13 Personen.

„Immer einen Zug voraus!“

Wie auf Schienen verlief das Wachstum des Unternehmens im Laufe der Jahre – nach dem Wahlspruch „Immer einen Zug voraus!“ Nach dreijähriger Umbau- und Sanierungsphase konnte Anfang 2005 der zweite Teil des alten Bahnhofsgebäudes – die ehemalige Schalter- und Wartehalle – eröffnet werden.

Auf mittlerweile rund 300 Quadratmetern Gesamtfläche zeigen die Schwerter Unternehmer nun alle Stilrichtungen und Einsatzmöglichkeiten der modernen Bauelementewelt: Haustüren und Fenster aus Aluminium, Holz oder Kunststoff ebenso wie Wintergärten und Terrassendächer, Markisen, Rollladen, Rolltore sowie Fenster-Innenbeschattungen. Zubehör wie Briefkästen, Hausnummer, Namenschilder, Außenleuchten etc. runden das Angebot ab.

Die Party

Am Samstag, 5. Mai 2012, startet die Party um 9.30 Uhr. Während der Öffnungszeit kann die gesamte Angebotspalette besichtigt werden. Und zur Feier des Tages hat sich um 15 Uhr auch Bürgermeister Heinrich Böckelühr angesagt. Mit ganz speziellem Flair wird sich auch der Außenbereich präsentieren. Hier ist eine Strandparty angesagt, für die haufenweise Sand aufgeschüttet wird. Auch für Strandkörbe der besonderen Art, eine Cocktailbar, Schaukelstühle und nicht zuletzt ein Bierwagen wird gesorgt. Zudem versprechen Rolf Hohmann und Michael Pfingsten noch etliche Überraschungen. Man darf schon jetzt gespannt sein!