Wittekindwerk Westhofen

Westhofen. Die Geschichte der Gebäude auf dem heutigen Biotrans Gelände in Westhofen wird jetzt auf einer neuen Schautafel beschrieben, die kürzlich vorgestellt wurde.

Vor der Schautafel (v.l.): Martin Gerst, Vorsitzender des Heimatvereins, Margarete Brand, stellvertretende Vorsitzende, und Michael Müller, Geschäftsführer der Biotrans GmbH. (Foto: Heimatverein Westhofen)

Vor einiger Zeit nahm der Geschäftsführer Michael Müller mit dem Heimatverein Reichshof Westhofen Kontakt auf, um die Aufstellung einer Hinweistafel mit der Geschichte des Geländes zu diskutieren. „Wir waren sofort begeistert von der Idee“, meinte Martin Gerst, 1. Vorsitzender des Heimatvereins. Es verging dann doch noch einige Zeit, aber nun konnte der Heimatverein dank der finanziellen Unterstützung des Projektes durch die Firma Biotrans die Hinweistafel jetzt präsentieren. Der Standort ist an der Hagener Straße am Gebäude der ehemaligen Waschkaue der Firma Brüninghausen.

Die Gebäude gehörten zu den ehemaligen „Wittekindwerke(n), Brausen, Ebeling & Natorp, GmbH Westhofen i. Westfalen“. 1908 wurde die Baubeschläge Fabrik Borgräfe gegründet und später zu den Wittekindwerken ausgebaut. Scharniere, Türfedern, Fensterbeschläge und Drahtwaren aller Art wurden hier hergestellt. Später wurde die Produktion für den Eisenbahnbedarf ausgebaut.

Die Wittekindwerke fusionierten in die 1928 gegründete Schmiedag. Der rasante Aufstieg der benachbarten Stahlwerke Brüninghaus AG erforderte den Ausbau der Produktionsstätten und so wurden 1934 die Wittekindwerke gekauft und zum „Werk Ost“ ausgebaut. Die Produktion umfasste perforierte Bleche und Wetterlutten, dünnwandige Rohre zur Bewetterung der Stollen im Bergbau. Ab 1955 kam der Behälterbau hinzu und zusätzlich wurden Transportbänder für den Bergbau hergestellt. Ab 1970 spezialisierte sich das Unternehmen auf Waggon-Reparaturen.

Im Werk Ost waren in Spitzenzeiten zwischen 600 bis 800 Mitarbeiter beschäftigt, Brüninghaus in Westhofen bot insgesamt circa 1800 Menschen Arbeit. Seit 1991 ist die Firma Biotrans GmbH, ein regional bedeutendes Unternehmen in den Bereichen Holzrecycling, Gewerbeabfallentsorgung und Containerdienst hier beheimatet.

Zusammen mit Michael Müller freut sich der Heimatverein Westhofen, die Historie der Öffentlich vorstellen zu können, denn die allgemeine Entwicklung eines Ortes wie Westhofen ist immer auch eng mit der wirtschaftlichen Entwicklung der ortsansässigen Firmen verbunden.