Zug durch die Gemeinde(n)

Nach einer jahrelangen Pause ist es in Schwerte wieder Zeit für einen Interkulturellen Stadtrundgang. Darüber informierten in dieser Woche Heike Pohl (Mitte), der Integrationsrat und Mitglieder Schwerter Religionsgemeinschaften. (Foto: NO)

Schwerte. (NO) 2013 fand der letzte statt, jetzt steht er wieder auf dem Schwerter Terminkalender: Am kommenden Samstag, 13. Oktober, veranstalten die Stadt Schwerte und der Integrationsrat den nunmehr 7. Interkulturellen Stadtrundgang.
„Gerade in dieser Zeit, in der Menschen mit ganz verschiedenen kulturellen Hintergründen und Religionen nach Deutschland kommen, ist es wichtig, Ängsten vorzubeugen, Vorurteile abzubauen und seinen Nachbarn und dessen Religion besser kennenzulernen“, sagt Heike Pohl von der Stadt Schwerte. So haben sich die Stadt und der Integrationsrat des Rates zu einer Neuauflage am Samstag, 13. Oktober, entschlossen.
Der Rundgang beginnt um 14 Uhr am Rathaus, wo die stellvertretende Bürgermeisterin Ursula Meise und die Vorsitzende des Integrationsrates, Aynur Akdeniz, alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer begrüßen werden. Neubürger sind herzlich willkommen. Der Zug durch die Gemeinde(n) endet gegen 18 Uhr.

Die Stationen

Stationen des Stadtrundgangs: Hindu-Tempel, Robert-Koch-Straße (20 Minuten), katholische Kirche St. Marien, Goethestraße (20 Minuten), Gedenkstätte der ehemaligen Synagoge an der Großen Marktstraße (15 Minuten), St. Viktor und Gemeindehaus am Markt (25 Minuten), Türkischer Bildungs- und Kulturverein, Hagener Straße (15 Minuten), und Diyanet-Moschee am Beckenkamp. Dort gibt es die Gelegenheit, den Stadtrundgang nach der Moscheeführung bei einem kleinen Imbiss und Gesprächen ausklingen zu lassen. Der Touristikbeauftrage Uwe Fuhrmann und Heike Pohl von der Stadtverwaltung werden den Rundgang begleiten.