Zukunftsweisendes Computerprojekt: Mit „Ausschuss“ kreativ werden

Pilotprojekt am RTG
Ein Computer-Pilotprojekt am RTG macht von sich reden: Medienfachmann Daniel Schlep (Mitte, mit Laptop), Schulleiterin Bärbel Eschmann, stellvertretender Schulleiter Matthias Walter und Schülerinnen und Schüler der Computer-AG, die mit neu zum Leben erweckten Geräten kreativ werden. (Foto: Norbert Fendler)

Schwerte. Ein ganzer Haufen Computer. Ausgemustert. Ausschuss. Daniel Schlep kriegt sie wieder ans Laufen. Und führt damit am Ruhrtal-Gymnasium eine Kreativ-Studio-AG durch. Ziel: Medien verstehen und sinnvoll einsetzen. Die Resonanz ist enorm. Daniel Schlep: „Der Kurs war zunächst für fünf Schülerinnen und Schüler gedacht. Angemeldet haben sich über 50, so dass wir nun zwei Gruppen gebildet haben.“

Daniel Schlep ist Medienfachmann und Musiker (man kennt ihn noch als Drummer bei K.R.A.S.S.) und zeigt den Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge 6, 7 und 8, wie man mit verschiedenen Arten von Medien und Computern aktiv und kreativ wird. „20 ausgemusterte iMacs lagen im RTG in Ecke, die vom Hersteller in diesem Herbst durch das Beenden von Updates sozusagen getötet wurden“, sagt der 35-Jährige. „Dabei ist das Material noch gut in Schuss, kaum zehn Jahre alt!“

Jetzt hat Schlep die Computer unter dem freien Betriebssystem Linux und mit freier Software wieder einsatzbereit gemacht. Und seine „Klasse“ ist begeistert – auch vom Unterrichtskonzept.

 

Die guten Hacker des RTG

Denn die Wiederinstandsetzung ausgemusterter „Compis“ ist nur der erste Teil des Projekts. Darüber hinaus geht es um Kreativität, Selbstverantwortung, Ethik. „Wir sind die guten Hacker des RTG“, ruft Schlep in die Klasse. „Nicht konsumieren, sondern kreieren! Und immer kritisch bleiben. Macht euch nicht abhängig von den Herstellern!“ Mit den neuen Systemen werden die alten Geräte auch für Musik und Spieleentwicklung genutzt.

Dieser zukunftsweisende Ansatz hat sich auch im Rathaus herumgesprochen. „Ich hatte schon ein Gespräch mit Bürgermeister Dimitrios Axourgos, der meinen Einsatz wertschätzt und unterstützt“, freut sich Daniel Schlep.

RTG-Projekt zieht Kreise

Das RTG-Projekt geht aber schon jetzt über Schwertes Stadtgrenzen hinaus. „Ich stehe aktuell auch in Kontakt mit dem Schulministerium und bekomme immer mehr Anfragen von Institutionen und Privatleuten. Auch in Dortmund und möglicherweise in weiteren Städten in NRW soll ich in die Planungen des Ministeriums bezüglich der Medienarbeit involviert werden“, so der Schlep. Ein Schwerter Pilotprojekt, das immer weitere Kreise zieht. Man wird noch mehr davon hören.