Alles oder nichts: Kangaroos wollen ins Viertelfinale

Iserlohn Kangaroos gegen Bayern c daniela fett
Die Kangaroos (hier am Korb: Lamar Mallory) wollen alles geben, um im dritten Playoff-Spiel gegen den FC Bayern München Basketball II zu bestehen und ins Viertelfinale einziehen zu können. (Foto: Daniela Fett)

Iserlohn. Für einen Profisportler ist es das Größte: Das entscheidende Spiel einer Playoff-Serie. Alles oder nichts, Do or Die. Nach zwei nervenauftreibenden ersten Spielen steht für die Iserlohn Kangaroos am Samstag, 16. März um 17 Uhr im Münchener Audi-Dome der dritte und entscheidende Teil der Achtelfinal-Serie gegen die Zweitvertretung des FC Bayern Basketball an. Und für die Mannschaft von Milos Stankovic soll es bei weitem nicht die letzte Partie der diesjährigen Playoffs sein. Die Iserlohner Basketball-Zweitligisten wollen alles geben, um das Viertelfinale der Playoffs zu erreichen.

Dass es zu diesem finalen Showdown überhaupt kommt, ist einem wahren Kraftakt zu verdanken, denn durch einen Dreier kurz vor Schluss der ersten Verlängerung sicherten sich die Iserlohner am Samstagabend (9. März) den Serienausgleich. Zuvor hatten sich beide Teams über 45 Minuten einen harten Kampf geliefert, bei dem die Partie mehrfach auf Messers Schneide stand und nach Vrcic’ irregulärem Buzzerbeater schon verloren schien.

Letztlich war es dem starken Kampfgeist, einer guten Teamleistung und der Nervenstärke von Malte Schwarz zu verdanken, dass die Kan­garoos im Hexenkessel Matthias-Grothe-Halle als Sieger hervorgingen.

„Wenn wir etwas cleverer agiert hätten, hätten wir die Partie schon in der regulären Spielzeit entscheiden müssen“, sagte Michael Dahmen im Rückblick auf den Krimi. Doch das war nur ein kleiner Makel, insgesamt sah der Manager „eines der besten Playoff-Spiele der Kangaroos“.

Im Münchner Audi Dome erwartet Dahmen nun ein weiteres Kampfspiel, in dem es erneut um alles geht. „Jetzt sollten wir so weit sein, gegen den Gegner die richtigen Dinge zu tun“, sagt der Manager und Headcoach Milos Stankovic schlägt in die gleiche Kerbe: „Wir haben jetzt eine Riesenchance und fahren sehr zuversichtlich nach München.“

Es war und ist eine arbeitsreiche Woche für Kapitän Joshua Dahmen und seine Mitspieler. Erneut wird an den Feinheiten gearbeitet. Insbesondere die 13 Offensivrebounds der Bayern monierten die Verantwortlichen, hier muss konsequenter zugepackt werden. Trainieren werden die Kangaroos im Gegensatz zum ersten Spiel auch noch am Freitagmorgen in Iserlohn, dann macht sich der Tross wieder auf den Weg in die bayerische Landeshauptstadt. Und das mit jeder Menge Euphorie und Selbstvertrauen im Gepäck, wie Stankovic hervorhebt: „Wir werden am Samstag alles geben, um in die nächste Runde zu kommen.“

 

 

Anzeige