Angekommen in Hagens gesellschaftlicher Mitte

Mohamed, Ibrahem, Mouaiad, Sam und Somar (v.l.) sind als frischgebackene Sport-Übungsleiter „heiß“ auf ihre Einsätze.(Foto: SSB)

Hagen. (san) Somar steht am Beckenrand und leitet das Schwimmtraining an. Ibrahem korrigiert die Haltung bei der Taekwondo-Einheit. Mohamed achtet darauf, dass bei den Basketball-Kids die Korbleger sitzen. Zusammen mit Sam und Mouaiad sind sie fünf von insgesamt 18 frisch ausgebildeten Übungsleitern, die beim Stadtsportbund Hagen (SSB) gerade ihre Prüfung in der Übungsleiter-C-Ausbildung gemeistert haben.

Sport und Sprache

Erstmalig hat sich der SSB damit eines Projektes angenommen, das bundesweite Programme wie „Spracherwerb mit und durch Sport“ unterstützt. Dabei ist für alle Beteiligten viel mehr gelungen als nur ein besseres Deutsch zu erlernen. Die jungen Syrer, alle zwischen 17 und 19 Jahre alt, leben seit 2015 in Deutschland, alle streben das Abitur an. Mit dem Übungsleiterschein in der Tasche sind sie mitten in der Hagener Gesellschaft angekommen. „Ich musste erst den weiten Weg nach Hagen gehen, um Ibrahem kennenzulernen,“ sagt Somar. Beide lebten vor ihrer Flucht in der syrischen Stadt Al-Hasaka. Die Strapazen ihres beschwerlichen Weges über die sogenannte Balkan-Route vor zwei Jahren sind noch nicht vergessen. Doch ihre neue Aufgabe – neben dem Schulalltag – freut sie immens. „Das war ein sehr erfolgreiches Projekt des Stadtsportbundes, wir haben nur gute Erfahrungen gemacht,“ zieht SSB-Frau Anke Tauer ein zufriedenes Fazit. Sollten die Rahmenbedingungen gegeben sein, zum Beispiel noch einmal Fördergelder bewilligt werden, ist eine Wiederholung denkbar.

Integrationsbeauftragter hat unterstützt

Dass die jungen Männer stets auf der sprachlichen Höhe für das zu Lernende blieben, dafür sorgte Frank Gaca, SSB-Integrationsbeauftragter und Vorsitzender der Sportjugend. Er erklärte außerhalb der zu absolvierenden 120 Lerneinheiten fachspezifische Begriffe, die für die Syrer trotz ihrer guten Deutschkenntnisse nicht einfach zu verstehen waren. Bei einer Sportwoche in Hachen intensivierten die angehenden Übungsleiter zusammen mit Gaca den Lernstoff. Mit dieser Unterstützung im Rücken galt es dann zunächst, Grundlagen zu pauken: Wie ist der Körper aufgebaut? Wo sitzen welche Muskeln? Welche Übungen sprechen gezielt Koordination, Kraft oder Ausdauer an? Notfallmanagement und Erste Hilfe standen auf dem Stundenplan. Die Lehrprobe bestand aus einer zu haltenden Unterrichtsstunde, die selbst geplant und auch im Nachhinein analysiert werden musste.

Heiß auf den Einsatz

Somars nächster Einsatz als fertiger „ÜL“ steht bereits: das Stadtsportbund-Projekt für 8- bis 12-jährige Kinder in der zweiten Weihnachtsferienwoche in Wehringhausen wird er sportlich begleiten. Da es dort viele Migranten gibt, ist er gleichzeitig als Dolmetscher willkommen. Ibrahem, Sam, Mouaiad und Mohamed warten auch auf weitere Einsätze. Vereine und Gruppen, die Mangel an Übungsleitern haben, gleich welcher Sportart, können sich an den SSB wenden, der die Vermittlung übernimmt (Kontakt unter Tel. 02331 / 207-5107).