Eintracht Hagen stellt Weichen für die Zukunft

Hagen. Während die Handballwelt auf die Weltmeisterschaft mit Sieger Dänemark schaute und die regionalen Vereine eine Spielpause hatten, war der VfL Eintracht Hagen indes nicht ganz untätig.

Nach der Eröffnung der neuen Geschäftsstelle in der Körnerstraße wird es auch in der Mannschaft in der neuen Spielzeit einige Umstellungen geben – die Grün-Gelben stellten bereits jetzt die Weichen für die Zukunft. An einige neue Namen und Gesichter werden sich die Zuschauer dann wieder gewöhnen müssen.

Zunächst die Abgänge: Der am Saisonende auslaufende Vertrag mit Bartosz Konitz wird nicht verlängert. Wohin es den ehemaligen polnischen Nationalspieler zieht, ist noch nicht klar. Am Saisonende verlassen wird den Verein auch Andreas Bornemann, dessen neuer Klub ebenso nicht feststeht.

Seit vier Jahren gehört der serbische Rechtsaußen Dragan Tubic quasi zum Inventar des VfL Eintracht Hagen und hat auch im Moment des Misserfolges, nämlich dem Abstieg aus der 2. Handball-Bundesliga, keine Sekunde gezögert, auch weiterhin für die Eintracht auf Torejagd zu gehen. „Dragan ist sehr früh auf mich zugekommen und hat den Wunsch nach einer Veränderung geäußert“, erklärt VfL-Sportdirektor Michael Stock, der weiter ausführt: „Wir haben alles probiert, ihn davon zu überzeugen in Hagen zu bleiben, doch Dragan möchte noch einmal etwas Neues probieren, möglicherweise auch in einem anderen Land.“

Eintracht Hagen - Dragan Tubic
Dragan Tubic verlässt die Grün-Gelben zum Saisonende. (Foto: Eintracht Hagen)

Der zum 30. Juni auslaufende Vertrag mit Jan König wird ebenso nicht verlängert. Auch Sören Kress verlässt die Mannschaft um Cheftrainer Niels Pfannenschmidt und spielt künftig in Emsdetten.

Die entstandenen Lücken adäquat zu schließen, war die Aufgabe der Eintracht: Neu im Team und Ersatz für Tubic ist der 23-jährige Maximilian Lux von der HSG Wetzlar. „Maximilian hat bereits bewiesen, dass er auch in der besten Liga der Welt mithalten kann. Zudem passt er voll in unseren Weg, mit jungen, hungrigen, deutschen Spielern eine schlagkräftige Truppe aufzubauen“, freut sich Michael Stock über die Zusage des Linkshänders.

Junger Spieler mit Erfahrung

Und auch Trainer Niels Pfannenschmidt zeigt sich vollends überzeugt von der Verpflichtung: „Wir haben uns bewusst für einen jungen Spieler entschieden. Allerdings bringt Maximilian schon viel Erfahrung aus der 1. Bundesliga mit. Er ist ein konterstarker Spieler, der gut zu Damian Toromanovic passt. Die beiden werden ein starkes Duo auf Rechtsaußen bilden.“

Der VfL setzt im linken Rückraum künftig ebenso auf einen weiteren jungen Akteur. Mit Lukas Kister wechselt ein aufstrebender Spieler vom Bundesliga-Klub TSV GWD Minden an die Volme. Der 21-Jährige Rechtshänder sammelt derzeit wichtige Erfahrungen in der 1. Handball-Bundesliga und freut sich auf sein Engagement beim VfL Eintracht Hagen. Geht es nach Pfannenschmidt, soll er auch im Angriff zum Zuge kommen.

Mit dem 21-jährigen Kim Voss-Fels hat sich der VfL Eintracht Hagen weitere Dienste eines vielversprechenden Talents gesichert. Mit Voss-Fels schließt der VfL die durch den Bornemann-Abgang entstandene Lücke. Der zwei Meter große Linkshänder erhält bei den Grün-Gelben einen Vertrag über zwei Jahre. ,,Eintracht Hagen ist für mich genau die richtige Herausforderung. Zudem ist der VfL ein Superverein für junge Spieler, die sich entwickeln wollen“, ist Voss-Fels sicher, die richtige Entscheidung getroffen zu haben.

Eintracht Hagen - Tobias Mahncke
obias Mahncke hat seinen Vertrag um zwei Jahre verlängert. (Foto: Eintracht Hagen)

Auch Pfannenschmidt freut sich über die Zusage des Rückraumrechten: ,,Kim ist ein wurfstarker junger Spieler, der unheimlich viel Potenzial mitbringt. Außerdem kann er auch in Abwehr auf der Halbposition spielen. Das Gesamtpaket stimmt einfach.“ Der Ostwestfale ist sich sicher, dass sich der Zugang sehr gut mit Jan-Lars Gaubatz ergänzen wird: ,,Kim ist eher der wurfstarke Spieler, Gaubi überzeugt durch die spielerische Komponente. Ich bin davon überzeugt, dass beide Spieler sehr gut zusammenpassen.“

Mahncke bleibt

Nächste Neuverpflichtung ist Mittelmann Valentin Schmidt vom Handball-Bundesligisten SG BBM Bietigheim. Sowohl Torhüter Tobias Mahncke, als auch Kreisläufer Tilman Pröhl bleiben den Grün-Gelben erhalten. Mahncke hat seinen Vertrag um zwei Jahre verlängert, Pröhl bleibt eine weitere Saison.

 

 

Anzeige