ERGI-Damen fahren Doppelsieg ein

(Foto: Fotostudio Ebbing, Iserlohn)

Zwei deutliche Siege verbuchten die Rollhockey-Damen der ERG Iserlohn in der Damen-Bundesliga am vergangenen Wochenende. Der Serienmeister musste sich gegen Cronenberg eine Halbzeit lang harter Gegenwehr stellen, ehe in Durchgang zwei die Titelträgerinnen die Begegnung zu ihren Gunsten entschieden. Gegen Remscheid war der Spielverlauf umgedreht: Durchgang eine gehört ganz klar der ERGI, während in Abschnitt zwei einen Gang runtergeschaltet werden konnte.

ERG Iserlohn – RSC Cronenberg 8:3 (1:1)
Eine Halbzeit lang ärgerte Cronenberg den Titelverteidiger, doch dann gingen den Dörper Cats die Mittel aus, um die Iserlohnerinnen in Schach zu halten. Die staunten zunächst aber nicht schlecht über die mutigen Gäste, die in der dritten Minute einen ersten Vorstoß prompt zum 1:0 durch Julia Rüger verwerteten.
Allerdings ließen sich die Gastgeberinnen trotz ihrer Minibesetzung nicht aus der Ruhe bringen und zogen in aller Geduld ihr Spiel auf. Cronenberg allerdings hielt mit viel Einsatz und Leidenschaft dagegen, feierte zur Pause somit einen Achtungserfolg, denn mehr als der Ausgleich durch Maren Wichardt war den Westfälinnen nicht gelungen (10.).
Nach dem Seitenwechsel allerdings zeigte sich immer mehr, dass die Routine der Iserlohnerinnen letztlich das größere Pfund sein würde. Die Dörper Cats mühten sich zwar weiter redlich, doch unter dem Strich benötigte der amtierende Meister dann nur drei Minuten, um dem Spiel die gewünschte Richtung zu geben: Maren Wichardt mit einem Hattrick und Franziska Neubert sorgten zwischen der 35. und 38. Minute für einen 5:1-Vorsprung. Zwar traf Lea Seidler umgehend zum 2:5 (39.), doch war dies nicht mehr als Ergebniskosmetik. Im Endspurt legten Katharina Neubert (2) und Franziska Neubert nochmals für die ERG nach, ehe Marie Tacke den Schlusspunkt für die Dörper Cats setzte.
ERG Iserlohn: J. Ehlert; S. Pothöfer, M. Wichardt, F. Neubert, K. Neubert, J. Oligschläger. – RSC Cronenberg: A. de Beauregard, L. Immer; M. Tacke, H. Thiel, J. Spiecker, J. Rüger, L. Dicke, D. Ducherow, Le. Seidler, La. Seidler. – Schiedsrichter: B. Ullrich.
Torfolge: 0:1 (3.) J. Rüger, 1:1 (10.) M. Wichardt, 2:1 (35.) M. Wichardt, 3:1 (37./Überzahl) M. Wichardt, 4:1 (38.) F. Neubert, 5:1 (38.) M. Wichardt, 5:2 (39.) Le. Seidler, 6:2 (46.) F. Neubert. 7:2 (46.) K. Neubert, 8:2 (47.) K. Neubert, 8:3 (50.) M. Tacke. – Zeitstrafen: ERG 0 min – RSC 2 min (H. Thiel/36.) – Teamfouls: ERG 5 – RSC 4.


IGR Remscheid – ERG Iserlohn 1:7 (0:5)
Zwei Spiele, zwei Siege – so die übereinstimmende Bilanz beider Seiten vor diesem Spitzentreffen. Doch was auf den ersten Blick ein Duell auf Augenhöhe erwarten ließ, entpuppte sich schnell als einseitige Angelegenheit für den Titelverteidiger aus Iserlohn. Der ging – anders als am Vortag – vom Start weg mit der nötigen Ernsthaftigkeit an die Aufgabe heran und markierte schon in der fünften Minute das 1:0 durch Laura La Rocca.
Als wenige später Maren Wichardt (11.) und Franziska Neubert (12.) doppelten, war der Weg frühzeitig vorgezeichnet. Die Remscheiderinnen versuchten zwar durchaus mitzuhalten, was dank guter Technik und Taktik durchaus auch gelang. Doch vor dem ERG-Tor war dann zumeist Endstation bei den souveränen Iserlohner Abwehrspielerinnen. Nach einem weiteren Doppelpack von Laura La Rocca (19.) und Franziska Neubert (22.) war dann auch schon vor dem Seitenwechsel der letzte Zweifel beseitigt.
Im zweiten Durchgang taten die Westfälinnen, ganz im Stile eines Spitzenteams, nicht mehr als unbedingt notwendig. Die Chancen zum 6:0 (Laura La Rocca/35.) und 7:1 (Maren Wichardt/42.) ließen sie sich nicht entgehen, während die tapferen Gastgeberinnen dank Saphira Giersch zumindest noch den Ehrentreffer markierten (42.).
IGR Remscheid: L. Hochstein; A. Behrendt, S. Giersch, J. Krause, C. Söhngen, L. Steinmetz, A. Zech, K. Steinmetz. – ERG Iserlohn: J. Ehlert; S. Pothöfer, M. Wichardt, F. Neubert, K. Neubert, L. La Rocca, J. Oligschläger. – Schiedsrichter: M. Wittig.
Torfolge: 0:1 (7.) L. La Rocca, 0:2 (11.) M. Wichardt, 0:3 (12.) F. Neubert, 0:4 (19.) L. La Rocca, 0:5 (22.) F. Neubert, 0:6 (35.) L. La Rocca, 1:6 (42.) S. Giersch, 1:7 (42.) M. Wichardt. – Zeitstrafen: IGR 0 min – ERG 0 min – Teamfouls: IGR 8 – ERG 3.