Iserlohn. Aufatmen bei den Iserlohn Kangaroos. Die Durststrecke ist beendet. Mit einem eindrucksvollen 84:68 gegen die VfL Sparkassen-Stars aus Bochum meldeten sich die heimischen Basketball-Zweitligisten eindrucksvoll zurück.

Jedem Iserlohner war an diesem Abend die Bedeutung des Spiels bewusst und am Ende gab es fast durchweg zufriedene Gesichter in der Matthias-Grothe-Halle. Mit ihrer wohl besten Saisonleistung bezwangen die von der ersten Sekunde an hochmotivierten Iserlohn Kangaroos den Tabellenzweiten aus Bochum mit 84:68 und sicherten sich damit auch den direkten Vergleich.

Ein großes Abtasten zu Beginn gab es nicht, denn bereits die ersten beiden Angriffe beider Teams führten zu Punkten. In den folgenden Minuten entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, gegen Ende des ersten Viertels konnten sich die Kangaroos durch einen Dreier von Ziring und einem Korbleger plus Foul von Brkic leicht absetzen (21:16).
Konzentriert starteten die Gäste auch in den zweiten Abschnitt, konnten sich jedoch lange nicht für ihre starke Defensive belohnen. Erst kurz vor der Pause stellte Brkic beim 34:23 die erste zweistellige Führung her. Mit dem gleichen

Stand ging es auch in die Kabinen.

Deutlich offensivbetonter startete dann die zweite Halbzeit mit einigen Treffern auf beiden Seiten. Die Kangaroos blieben aber Herr der Lage und zwangen Gäste-Coach Gary Johnson nach dem dritten Dreier von Nikita Khartchenkov zur Auszeit (52:41, 28.). Doch die Wirkung verpuffte, denn nur kurz darauf leistete sich Del Hoyo ein technisches Foul, aus dem die Kangaroos sechs Punkte machten, da zunächst Lamar Mallory spektakulär mit Foul dunkte und Khartchenkov nach vergebenem Freiwurf und Offensivrebound per Dreier nachlegte – 58:43.

Brkic eröffnete schließlich den Schlussabschnitt per Korbleger, doch die ersatzgeschwächten Gäste ließen sich nicht abschütteln und blieben allen voran dank Wendeler (28 Punkte) im Spiel. Auf Iserlohner Seite setzten nun Mallory und der bärenstarke Joshua Dahmen wichtige Nadelstiche und hielten den Vorsprung knapp im zweistelligen Bereich. Nun wurde auch der direkte Vergleich wichtig, denn das Hinspiel hatte der VfL mit neun Punkten Differenz entschieden. Doch an diesem nahezu perfekten Abend sollten die Gastgeber auch diesen für sich entschieden und De Oliveira setzte schließlich den Schlusspunkt unter ein ganz starkes Heimspiel der Iserlohn Kangaroos, die sich endgültig im Kampf um die guten Playoff-Plätze zurückmeldeten.

„Wir haben die gesamte Woche intensiv an unserer Verteidigung gearbeitet und das insbesondere in der ersten Halbzeit sehr gut umgesetzt“, lobte Trainer Milos Stankovic nach seinem gelungenen Heimdebüt. Für die Iserlohner Basketballer geht es nun an kommenden Sonntag mit einem Auswärtsspiel bei den Dresden Titans weiter.