Iserlohn Kangaroos holen den Mann fürs Spektakel

Iserlohn. Noch spielt er in Australien für die Albury Wodonga Bandits. Ab August trägt er die Farben der Iserlohn Kangaroos. Der US-Amerikaner Lamar Mallory (27) ist der vierte und damit letzte Neuzugang der Iserlohner Basketballer für die ProB-Saison 2018/19.
„Er ist ein unglaublicher Athlet und bringt ein sehr gutes Gesamtpaket mit“, sagt Michael Dahmen, Geschäftsführer der Kangaroos. Mallory sei der „Mann für das Spektakel“. Der 27-jährige Forward kann von vom Flügel bis zum Center alle Positionen effektiv spielen. Er arbeitet gut und fokussiert am Brett – und schließt gerne spektakulär ab.
In Australien läuft er für das Team auf, für das auch Donte Nicholas während seiner Zeit Down Under gespielt hat. Aber auch in der 2. Basketball-Bundesliga ProB ist Mallory alles andere als eine unbekannte Größe. Nach seiner College-Zeit, die er an der Glenville State University (NCAA 2) verbrachte, schloss sich der explosive Athlet den Licher Basket-Bären an. In der Saison 2015/16 war er mit 18 Punkten und acht Rebounds auf Anhieb einer der Leistungsträger im Licher-Team.

„Einer unserer Wunschkandidaten“

In seiner zweiten Saison mit den Basket-Bären legte er mit 17 Punkten und 10 Rebounds im Schnitt ein Double-Double auf. Und veredelte seine Leistung mit zwei Assists. „Er hat den unbedingten Willen, den Ball zu holen. Und auch die Athletik, um diesen Willen durchzusetzen“, sagt Ex-Kangaroos-Spieler Simon Kutzschmar über seinen ehemaligen Teamkameraden aus Licher-Tagen.
Auch in Australien sind Mallorys Zahlen nach wie vor beeindruckend. Knapp 18 Punkte, knapp zehn Rebounds und zwei Assists stehen durchschnittlich für den sympathischen US-Forward zu Buche. Aus dem Feld schießt er rund 58 Prozent, von der Dreierlinie sind es 40,9 Prozent.
„Lamar war sehr früh im Recruiting einer unserer Wunschkandidaten. Er ist sehr flexibel einsetzbar, hat hervorragende körperliche Voraussetzungen und wird der ideale Spieler für unser Spielsystem sein. Hinzu kommt, dass er schon Spielpraxis in Deutschland und Australien gesammelt hat und damit auch Erfahrungen, die uns guttun werden“, sagt Kangaroos-Headcoach Dragan Torbica.

Nach einem kurzen Heimaturlaub im Anschluss an die Saison in Australien wird Mallory Anfang August in Iserlohn erwartet. „Ich glaube, Iserlohn ist der richtige Ort für mich zu diesem Punkt meiner Karriere. Ich freue mich darauf, das Team kennenzulernen und meine positive Energie einzubringen“, sagt der 27-Jährige.

 „Die Fans sollen meine Präsenz fühlen können. Mit mir bekommen die Kangaroos-Fans ein positives Vorbild, viel positive Energie – auf und abseits des Feldes. Der Teamgedanke ist mir unfassbar wichtig. Und ich hoffe, dass ich den Fans mit meiner Art, das Spiel zu spielen, ein paar elektrisierende Momente verschaffen kann.“ (Lamar Mallory)

Damit steht der Kangaroos-Kader – bis auf die Perspektivspieler – für die kommende Saison. „Ich bin der festen Überzeugung, dass wir für die kommende Saison ein außergewöhnliches Team zusammengestellt haben. Wir können, wenn alle gesund bleiben, an die Erfolge der letzten Jahre anknüpfen und durch die neue, schnellere Spielweise noch mehr Fans in die Halle locken“, sagt Michael Dahmen. Schon jetzt ist er absolut überzeugt vom Team der Iserlohn Kangaroos für die Saison 2018/19 überzeugt