Iserlohn Kangaroos verlieren knappes Match und Tabellenführung

Iserlohn Kangaroos
Die Kangaroos schwören sich auf das nächste Spiel ein. Nach der Niederlage gegen Wolfenbüttel wollen die Iserlohner Basketballspieler den Auswärtsfluch am Samstag, 15. Dezember, in Itzehoe brechen. (Foto: Daniela Fett)

Iserlohn. Nein, dieser Rückrundenauftakt verlief nicht nach Maß. Mit einer knappen Niederlage kehrten die Iserlohn Kangaroos zurück. Bei den Herzögen Wolfenbüttel verlor das Team von Headcoach Dragan Torbica mit 84:78. Damit ist nun leider auch die Tabellenführung in der zweiten Basketball-Bundesliga ProB dahin.

In eigener Halle läuft es wie geschmiert, doch auswärts kam der Motor der Iserlohn Kangaroos wieder ins Stocken. Bei den MTV Herzögen Wolfenbüttel musste das Torbica-Team die vierte Saisonniederlage hinnehmen.

Lamar Mallory brachte nach nur elf Sekunden die ersten Iserlohner Punkte auf die Anzeigetafel, doch der Start gehörte ganz klar den Gastgebern. Nach einem Korbleger von Kovacevic (16:6, 5.) reagierte Torbica mit einer Auszeit und fand die richtigen Worte, denn die Kangaroos antworteten mit einem eigenen 11:0-Lauf zur 16:17-Pausenführung.

Und auch der Beginn des zweiten Viertels gehörte den fokussierten Gästen, die nach Dreiern von Krumme und Kris Schwarz mit 20:27 führten (14.). Dies schien nun die Gastgeber aufzuwecken, nach einer Auszeit fand der MTV besser ins Spiel und gestaltete die Begegnung fortan ausgeglichen. Mit fünf Zählern in Serie sorgte Osborne schließlich für den 45:40-Halbzeitstand.

Die Gastgeber eröffneten mit einem Distanztreffer auch die zweite Hälfte und nach Mpackos Treffer war der Rückstand wieder zweistellig (50:40, 23). Die Wolfenbüttler Führung blieb auch in der Folge konstant, wenngleich die Kangaroos vor allem dank Lamar Mallory im Spiel blieben. Das Viertel endete dann wie es angefangen hatte: Mit einem Dreier der Herzöge zum 68:58-Viertelstand.

Das Momentum schien nun auf Seiten der Niedersachsen, doch der Schlussabschnitt begann gut für die Gäste: Nach Korblegern von De Oliveira und Malte Schwarz und einem weiteren Treffer des Distanzspezialisten war die Führung der Niedersachsen auf fünf Punkte geschrumpft (70:65, 32.). Doch in der Folge blieben die Gäste fast drei Minuten ohne Zähler und Wolfenbüttel schlug durch zwei Dreier in Serie eiskalt zu. Dies war letztlich eine zu hohe Hypothek für die Kangaroos, die zwar kämpferisch eine einwandfreie Leistung zeigten, unter anderem an der Freiwurflinie aber jede Menge leichte Punkte liegen ließen.

Chance zur Wiedergutmachung haben die Iserlohner Basketballer am kommenden Samstag, 15. Dezember, erneut in fremder Halle. Dann tritt das Torbica-Team bei den Itzehoe Eagles an und will den neunten Saisonsieg einfahren. Irgendwann muss dieser Auswärtsfluch doch gebrochen werden.

Iserlohn Kangaroos: Mallory (25, 9 Rebounds), De Oliveira (5, 11 Rebounds), K. Schwarz (5), M. Schwarz (5), J. Dahmen (5), Khartchenkov (18), Buss (0), R. Dahmen (5), Krumme (3), Brkic (7).