Iserlohn Roosters: Karsten Mende fällt nach Schlaganfall aus

Iserlohn. Es war ein großer Schrecken für seine Lieben, aber auch für die Iserlohner Eishockey-Familie. Karsten Mende, Manager der Iserlohn Roosters, erlitt am zweiten Weihnachtsfeiertag einen Schlaganfall. Auf unbestimmte Zeit wird der Iserlohner DEL-Club auf den 50-jährigen ehemaligen Nationalspieler und ausgezeichneten Manager ver­zichten müssen. Karsten Mende befindet sich derzeit in stationärer, medizinischer Behandlung. Der Club bittet, die Privatsphäre der Familie Mende zu respektieren.

Die administrativen Aufgaben von Karsten Mende werden zunächst von Prokurist Bernd Schutzeigel übernommen. „Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir weitergehende Fragen derzeit nicht beantworten werden. Wir werden die eingetretene Situation, von der wir alle persönlich sehr betroffen sind, in den kommenden Tagen analysieren und anschließend entsprechende Entscheidungen treffen. Im Namen der Gesellschafter, der Mitarbeiter und der Mannschaft möchten wir Karsten von Herzen alles Gute und die Kraft wünschen, schnell wieder gesund zu werden“, sagt Wolfgang Brück, geschäftsführender Gesellschafter der Iserlohn Roosters.