Kangaroos brennen gegen Bochum auf Revanche

(Foto: Daniela Fett)

Iserlohn. Im Heimspiel gegen Bochum geht es für die Iserlohn Kangaroos um
viel. Vor eigenem Publikum will das Team von Coach Milos Stankovic an die gute Leistung des Münster-Spiels anknüpfen, den Negativlauf stoppen und sich für die knappe Hinspiel-Niederlage revanchieren.
Trotz der hauchdünnen 77:76-Niederlage in letzter Sekunde zum Jahresauftakt in Münster überwog im Lager der Iserlohn Kangaroos die Zufriedenheit. „Natürlich haben wir noch viele Fehler gemacht“, sprach Cheftrainer Milos Stankovic unter anderem die 16 Ballverluste an, betonte aber: „Mit dem Kampfgeist meiner Mannschaft bin ich sehr zufrieden.“ Und in der Tat: Die Waldstädter ließen sich bei den heimstarken WWU Baskets auch von Rückständen nicht beeindrucken und hatten immer wieder eine Antwort parat. Am Ende war lediglich das Glück nicht auf Iserlohner Seite.

Die Möglichkeit zur doppelten Wiedergutmachung hat das Stankovic-Team nun im ersten Heimspiel des Jahres gegen einen weiteren Dauerrivalen. Den VfL Bochum fügten den Kangaroos nach Verlängerung Ende Oktober die erste Saisonniederlage zu und haben sich seitdem als eines der Spitzenteams in der Nordstaffel etabliert. Mit neun Siegen bei sechs Niederlagen rangiert das Team des US-Amerikaners Gary Johnson auf dem zweiten Tabellenplatz und belegt auch in zahlreichen statistischen Kategorien Spitzenplätze. „Bochum ist eines der besten Teams der Liga und für mich ein klarer Aufstiegskandidat“, hat Stankovic großen Respekt.

Dreh- und Angelpunkt ist Point Guard Felix Engel, der mit 12,4 Punkten und 5,5 Assists im Schnitt Regie führt. Neben dem Bochumer Kapitän punkten Center Florian Wendeler (13,2 Punkte, 6,9 Rebounds) und der Spanier Eduard Arques (11,8 Punkte) zweistellig, aber auch die Rotationsspieler Albert del Hoyo Perez (8,2 Punkte) und Mark Gebhardt (6,9) können jederzeit aufdrehen. Auf interessante Duelle können sich die Zuschauer zudem unter den Körben freuen, wo Lamar Mallory und Co. Power Forward Montrael Scott in Schach halten müssen. Der US-Amerikaner ist mit 16,5 Zählern pro Partie Topscorer des VfL und greift zudem 5,5 Rebounds im Schnitt ab.
„Wir müssen den Kampfgeist und Team-Basketball aus dem Münster-Spiel zeigen“, fordert Milos Stankovic von seinen Akteuren und hofft auch auf die Unterstützung des Publikums: „Vor unseren tollen Fans ist alles möglich!“ Tip-Off zum ersten Heimspiel des neuen Jahres ist am Samstagabend wie gewohnt um 19.30 Uhr.