Leslee Smith geht: Suche nach Ersatz

Kangaroos gewinnen erstes Testspiel

Iserlohn Kangaroos - Leslie Smith
Seit Anfang August war Leslee Smith in Iserlohn. Doch er hatte eine Knieoperation unterschätzt und wurde nicht rechtzeitig fit für die Vorbereitung. Deshalb trennten sich der britische Big Man und die Iserlohn Kangaroos. (Foto: Daniela Fett)

Iserlohn. Die Iserlohn Kangaroos bereiten sich ohne Leslee Smith auf die Saison 2018/19 der 2. Basketball-Bundesliga ProB vor. Der Verein und der britische Big Man haben den Vertrag einvernehmlich aufgelöst. Leslee Smith hatte sich im Sommer einer Knie-Operation unterzogen. Und die Folgen unterschätzt. „Ich dachte, bis zum Start der Vorbereitung wäre ich wieder fit“, so der 27-Jährige. Nach mehreren Gesprächen mit Headcoach Dragan Torbica und Kangaroos-Geschäftsführer Michael Dahmen fiel die Entscheidung, die Zusammenarbeit nicht weiter fortzusetzen. Smith hat sich bereits vom Team verabschiedet und Iserlohn verlassen.

„Es ist sehr schade, dass wir ohne Leslee in die Saison gehen werden. Zumal es uns auch vor eine große Herausforderung stellt, den Kader kurzfristig mit einem neuen EU-Spieler komplettieren zu müssen“, sagt Dahmen. Gemeinsam mit Torbica sondiert er aktuell den Markt, um adäquaten Ersatz für die großen Positionen zu finden.
„Wir halten Augen und Ohren offen, führen Gespräche. Und hoffen, dass wir einigermaßen schnell Ersatz finden“, so Dahmen.

Smith war erst Anfang August in Iserlohn gelandet. Zuletzt stand er bei den Bristol Flyers in der britischen BBL unter Vertrag. „Wir wünschen Leslee gute Genesung für sein Knie und viel Erfolg für seine Zukunft“, so Michael Dahmen.

Erfolg gegen BG Hagen

Ohne Leslee Smith feierten die Kangaroos einen 86:56-Erfolg
(26:15, 22:16, 17:11, 21:14) im Testspiel am Samstag, 18. August, gegen Regionalligist BG Hagen. Wichtiger als die nackten Zahlen sind jedoch die Erkenntnisse, die Headcoach Dragan Torbica aus dem Test gegen den Regionalligisten ziehen konnte.

„Natürlich hat noch nicht alles perfekt geklappt. Das zu erwarten, wäre nach zehn gemeinsamen Tagen auch vermessen. Aber: ich habe sehr, sehr viele gute Ansätze gesehen, die mir zeigen, dass wir auf einem guten Weg sind“, sagte Torbica nach dem Spiel. Die Kangaroos hielten das Tempo hoch, ließen den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen und kreierten immer wieder gute Abschlüsse. Auch am Brett arbeiteten Torbicas Schützlinge stark. 55 Rebounds untermauern diese Tatsache.

Beste Werfer auf Seiten der Kangaroos waren Lamar Mallory (23 Punkte/14 Rebounds) und Gabriel de Oliveira (16/11). Ruben Dahmen brachte es in der Endabrechnung auf 12 Punkte, sieben Assists und sechs Rebounds. Ein besonderer Moment war zudem der erste Korb im Dress der Kangaroos von Malte Schwarz. Er verwandelte einen Dreier nach Assist von seinem Bruder Kristof.

„Wir müssen weiter hart und fokussiert arbeiten, um unser neues Spiel zu verinnerlichen. Aber insgesamt bin ich mit dem ersten Auftritt der Jungs sehr zufrieden“, bilanzierte Torbica.
Team und Punkte: Lamar Mallory (23 Punkte, 14 Rebounds), Gabriel de Oliveira (16, 11), Kristof Schwarz (7 Assists), Malte Schwarz (8/2 Dreier), Joshua Dahmen (7/1), Henri Vaihinger (3), Nikita Khartchenkov (8/2), Jonas Buss (6), Ruben Dahmen (12/2, 7 Assists, 6 Rebounds), Erik Krume (3/1).