„Löwen“ spenden für die soziale Sache im Iserlohner Sport

Sportförderung und Lions Clubs Iserlohn
Knut Fischer und Ralf Horstmann (Iserlohner Sportförderung) nehmen „Löwen“ in ihre Mitte: Karsten Schnepper (v.li./Lions Club Iserlohn), Sylvia Mönnig (Lions Club Hemendis) und Andreas Ujma (Lions Club Iserlohn-Letmathe) fördern die soziale Sache im Iserlohner Sport mit insgesamt 6.500 Euro. (Foto: Heiko Cordes)

Iserlohn. Die Iserlohner Sportförderung ist seit vielen Jahrzehnten ein verlässlicher Partner für Sportvereine in der Waldstadt. Allerdings haben ihre Förderrichtlinien – zum Beispiel die Unterstützung bei der Anschaffung von Sportgeräten – nicht alle Vereine erreicht. Deshalb haben sich die Vertreter der Sportförderung dazu entschieden, ihre Regeln den aktuellen Gegebenheiten anzupassen.

Gerade die Nachwuchsförderung soll in den Mittelpunkt gerückt werden. „Dafür haben wir eine zweite und eine dritte Säule in unser Förderkonzept eingebaut“, erklärt Knut Fischer, Vorsitzender der Sportförderung. Diese zweite Säule ist die Förderung des Jugend- und Kinderbereichs. Hier sollen zum Beispiel Bälle, die extra für Nachwuchssportler geeignet sind, mitfinanziert werden. Die dritte Säule ist die soziale Komponente. Fischer nennt ein Beispiel: „Vereine können zum Beispiel Schuhe anschaffen, die extra für ihre Sportart gebraucht werden. Kinder können dann diese entleihen und brauchen nicht selbst in die Schuhe, die vielleicht nur ein paar Wochen oder Monate gebraucht werden, investieren. Einzige Voraussetzung: Die Schuhe verbleiben im Verein!“

Diesen Bereich möchten auch die Lions Clubs aus Iserlohn unterstützen. Deshalb machen erstmals die drei „Löwen“ aus Iserlohn, der Lions Club Iserlohn, der Lions Club I-Hemendis und der Lions Club Iserlohn-Letmathe gemeinsame Sache. 3.500 Euro gehen 2018 an die Iserlohner Sportförderung.

Und für das kommende Jahr haben die Service-Clubs bereits eine weitere Spende über 3.000 Euro zugesagt, sehr zur Freude aller Iserlohner Sportler.