Phoenix Hagen: James Reid bittet um Vertragsauflösung – David Godbold kommt

Foto: Jörg Laube

Hagen. Eine faustdicke Überraschung gab es für die Fans von Phoenix Hagen am Freitagmorgen. Der 25-jährige Guard James Reid hat seinen Vertrag aus gesundheitlichen Gründen auf eigenen Wunsch hin aufgelöst und wird am Montag in die Heimat nach Boise, USA zurückfliegen.

Der US-Amerikaner kam im Sommer 2017 als Rookie an die Volme und schlug als Spieler und Typ gleich voll ein. In 17 Spielen für die Feuervögel erzielte Reid im Schnitt 12,2 Punkte und 4,5 Assists bei einer Dreierquote von 37%. Highlights in der Hinrunde waren seine Heimspiele gegen Ehingen und Hanau mit 5/7 und 5/6 Dreiern und sein gewinnbringender Dreier in der Ischelandhalle gegen Hamburg.

Zuletzt fiel Reid zwei Wochen mit starker Migräne aus. Phoenix Hagen hat zusammen in Absprache mit dem Spieler, dem Agenten und den Mannschaftsärzten zahlreiche Untersuchungen durchgeführt, die auch unter Hinzuziehen dritter Meinungen alle keinen negativen Befund aufzeigten. Dennoch hat sich der Zustand nicht gebessert und letztendlich für Verunsicherung beim Spieler gesorgt mit der konsequenten Bitte um die Vertragsauflösung.

Geschäftsführer Patrick Seidel: „James hat sich in der gesamten Zeit bei uns als echter Sportsmann präsentiert und sich nichts zuschulden kommen lassen. Das wir nun einen personellen Wechsel vornehmen müssen war nicht vorgesehen. Die Gesundheit des Spielers steht absolut im Vordergrund. Wir werden mit James weiterhin in Kontakt bleiben und die Situation aufmerksam begleiten, auch im Hinblick auf eine mögliche erneute Zusammenarbeit. Es geht dennoch darum, unsere Wettbewerbsfähigkeit zu wahren. Wir spielen mit dem drittjüngsten Team der Liga und der höchsten Quote an deutschen Spielern. Die gute Ausgangslage im Kampf um die Play Off Plätze wollen wir nicht fahrlässig herschenken, sondern im Februar und März ein gewaltiges Wörtchen mitreden.“

David Godbold feiert sein Comeback

Als Verstärkung erwarten die Feuervögel am Montag mit David Godbold ein altbekanntes Gesicht. Der 32-jährige US Amerikaner aus Oklahoma spielte nach seiner College Zeit in Polen, Finnland und der Slowakei, ehe ihn Johan Roijakkers 2013 nach Göttingen lotste. Dort galt Teamcaptain Godbold als verlängerte Arm auf dem Feld und feierte mit Dominik Spohr zusammen die ProA Meisterschaft und anschließend eine erfolgreiche BBL Zeit mit den Veilchen.

Die Ischelandhalle kennt Godbold ebenso. In acht Auftritten in der BBL unter Ingo Freyer kam Godbold auf durchschnittlich 5,1 Punkte, 3,8 Rebounds und 2,3 Assists. Der flexible Amerikaner kann auf mehreren Positionen eingesetzt werden und war in seiner Laufbahn bisher nie ernsthaft verletzt. Gegenüber einer unerfahrenen, verfügbaren Rookielösung sprachen für die Hagener besonders seine immens große Deutschladerfahrung für die Verpflichtung von David Godbold.

Headcoach Kevin Magdowski: „Wir bedanken uns bei James für seine Leistungen und hoffen vor allem, dass sich seine gesundheitliche Situation verbessert. Dieser Verlust kam schnell und unerwartet auf uns zu. Wir haben uns deswegen bewusst für David entschieden. Er kennt das Umfeld und die Liga. Wir hoffen, dass er die entstandene Lücke relativ schnell schließen kann.“
David Godbold erhält die Trikotnummer 25. Vorbehaltlich aller ärztlichen Standarduntersuchen vor Ort und den zugehörigen Amtsgängen soll er sein Debüt im Heimspiel gegen Chemnitz feiern.