Rot für Dabrowski leitet Niederlage des VfL ein

EN-Kreis/Bochum. (zico) Harte Zeiten für den VfL Bochum im Abstiegskampf der Zweiten Bundesliga: Vor dem Spiel wurde im Rewirpowerstadion des verstorbenen Vfl-Urgesteins und Ehrenmitgliedes Werner Altegoer gedacht, der dem Verein über sechs Jahrzehnte verbunden gewesen und am 9. Januar im Alter von 77 Jahren gestorben war. Und die Partie der Ruhrstädter gegen den SSV Jahn Regensburg entdsprach dem, was Werner Altegoer fast Zeit seines Lebens an der Castroper Straße miterlebt hatte: Überlebenskampf pur beim 0:2 (0:1) gegen die Bajuwaren.
In der zunächst zwar engagiert, aber weitgehend chancenfreien ersten Halbzeit herrschte in der 33. Minute plötzlich helle Aufregung, als Christoph Dabrowski Regensburgs Markus Smarzoch mit dem Fuß an der Brust traf und dafür die Rote Karte sah – eine harte, aber vertretbare Entscheidung, welche die 10.685 Fans jedoch massiv gegen Schiedsrichter Tobias Christ aufbrachte. Die numerische Überlegenheit des SSV Jahn blieb bis zur Pause indes ohne zählbare Folgen – vor allem, weil Michael Lumb per Kopf auf der Linie gegen einen Kopfball von Christian Rahn klärte (45.).

Kurz nach Wiederbeginn dann aber doch das 0:1: Der eine Minute nach Wiederbeginn eingewechselte Marco Djuricin verwertete eine Freistoßflanke von Christian Rahn per Kopfball zur Regensburger Führung (47.). Bochum drängte danach auf den Ausgleich, blieb in der Chancenverwertung aber glücklos. Die besten Gelegenheiten vergaben Kevin Scheidhauer und Marc Rzatkowski. Und in der 87. Minute besorgte Djurici mit seinem zweiten Treffer die Entscheidung für die Gäste – freistehend beendete der Jahn-Akteur alles Hoffnungen der Platzherren und ließ Andreas Luthe im VfL-Gehäuse keine Chance.
Bochum steckt nun wieder knietief im Abstiegsstrudel und benötigt dringend einen Dreier, um nicht ganz in den Keller zu rutschen.

Am Freitag, 15. Februar 2013, 18 Uhr, gastiert unser VfL beim TSV 1860 München, der zuletzt beim 3:1 in Duisburg aufsteigende Form bewies.