Iserlohn. Er bleibt. Die Iserlohn Roosters haben sich mit Verteidiger Daine Todd auf eine weitere Zusammenarbeit verständigt. Und zwar nicht gerade kurzfristig. Der 32 Jahre alte Kanadier wird auch in den kommenden zwei Jahren für den Eishockey-Club vom Seilersee spielen.

„Daine hatte einen schweren Start in Iserlohn. Nach seiner Verletzung aber hat er genau die Tugenden aufs Eis bringen können, die wir uns von ihm erhofft haben. Er besitzt eine unglaubliche Siegermentalität, arbeitet hart, kümmert sich um die kleinen Dinge und versucht an jedem Tag, sein Spiel zu verbessern. Deshalb haben wir uns entschieden, ihn mittelfristig an uns zu binden“, sagt Christian Hommel, der sportliche Leiter der Roosters.

Daine Todd kam vor der vergangenen Spielzeit aus der schwedischen Eliteliga zu den Iserlohnern. Zuvor spielte er seit 2016 für Jokerit Helsinki in der KHL. Der Verteidiger startete seine Karriere in der Western Hockey League, erfuhr dort bei den Medicine Hat Tigers eine hervorragende Ausbildung und führte die Mannschaft als Kapitän sogar zur Meisterschaft.

Nach der Saison 2008/09, in der der Verteidiger aufgrund einer Verletzung nicht spielen konnte, entschloss er sich zu einer Universitätsausbildung und schloss sich dem Team der University of New Bruns­wick an. 2013 begann Todds Profikarriere in der AHL bei den Portland Pirates. Rund zwölf Monate später folgte der Wechsel nach Europa.

„Daine Todd verkörpert den Spielertypen des kleinen, wendigen Verteidigers. Er wird unseren Offensivbemühungen die notwendigen Impulse geben, ist aber auch sehr zuverlässig in der Rückwärtsbewegung“, sagt Hommel. Für die Iserlohner schoss er in der vergangenen Saison vier Treffer und bereitete 17 weitere Tore vor. Mit einer Plus-Minus-Bilanz von +4 war er der beste Defensivakteur am Seilersee.