Ein Jahrhundert Theater

Hagen. Wenn die Solisten des Philharmonischen Orchesters zu Gast im Sparkassen-Karree sind, präsentieren sie immer musikalische Leckerbissen. So auch bei diesem After-Business-Konzert „Ein Jahrhundert Theater/ 1911-2011“ am Donnerstag, 26. Januar 2012, um 18 Uhr. Malte Kühn und Alexander Ruef spielen vierhändige Werke von W.A. Mozart und A. Dvorak, und der Fagottist Mario Krause widmet sich der Romanze von E. Elgar.

Das Jubiläumsjahr des Theater Hagen beschert dem Publikum neben dem Konzert gleich ein weiteres Highlight: die Ausstellungseröffnung „Ein Jahrhundert Theater/ 1911-2011“. Die für diese Ausstellung ausgewählten Fotos des Theaters ermöglichen im Sinne einer Synopse den direkten Vergleich des Erscheinungsbildes des Theatergebäudes zu drei bedeutsamen Zeitpunkten des Hauses: Entstehungszeit 1911; Wiederaufbau 1949; 100. Geburtstag 2011.

Das aus verschiedenen Archiven und Publikationen zusammengetragene Bildmaterial belegt die Veränderungen technischer und gestalterischer Ausprägung des Gebäudes, die sowohl in Einzeldetails als auch in größeren Zusammenhängen vorgenommen wurden. Hierbei lagen finanzielle Randbedingungen (zur Errichtungszeit und besonders beim Wiederaufbau 1949), technische und ökonomische Erfordernisse (z. B. in den 1950er Jahren) aber auch ein recht eigenständig ausgeprägter Gestaltungswille (in den 1960er und 1970er Jahren) zu Grunde. Seit den 1990er Jahre tritt bei den erforderlichen Erhaltungs- und Erneuerungsmaßnahmen zunehmend die Beachtung denkmalpflegerischer Aspekte hinzu.

Dem Betrachter wird vor Augen geführt, welch starker Wille in Politik, Verwaltung und Bürgerschaft der Stadt Hagen zur Bestandserhaltung des Theatergebäudes vorgeherrscht haben mag – hatte die Sparkasse Hagen doch u.a. pünktlich zum Jubiläumsjahr die notwendigen finanziellen Mittel zur Renovierung der Fassade bereit gestellt.

Die Ausstellung kann, während der Geschäftsöffnungszeiten, bis zum 22. Februar 2012 besichtigt werden. Der Eintritt ist frei.