Auch Kleinkinder erhalten ab 2018 von ihrer Krankenkasse neue Leistungen zur Vorsorge von Zahnerkrankungen. (Foto: DAK)

(Red./AnS) Gesundheit kann auch in der Geldbörse stecken: Die meisten Gesetze der alten Bundesregierung unter Angela Merkel sind umgesetzt. Aber auch 2018 bringt noch einmal Neuerungen im Gesundheitswesen mit sich, die die alte „GroKo“ beschlossen haben und finanziell viele Bürger entlasten.

Entlastungen bei Zuzahlungen

Zum 1.1.2018 steigt das Krankengeld. Dann erhalten gesetzlich Krankenversicherte bis zu 103,25 Euro pro Tag – rund zwei Euro mehr als 2017. Über Entlastungen können sich viele Versicherte bei Zuzahlungen (z.B. für Medikamente oder Hörgeräte) im neuen Jahr freuen. Grund ist, dass der sogenannte „Freibetrag“ angehoben wird.

Für Beitragszahler mit einem erwachsenen Angehörigen kann das 2018 bis zu 126 Euro mehr im Geldbeutel bedeuten. Für jeden weiteren Angehörigen bis zu 84 Euro und für jedes Kind bis zu 72 Euro.

(Foto: DAK)
Prävention wird gefördert: Dazu gehören auch Gesundheitskurse in Betrieben und Pflegeheimen. (Foto: DAK)

Mehr Mittel für Prävention

Für Prävention und Gesundheitsförderung stellen die Kranken- und Pflegekassen 2018 ca. 552 Millionen Euro (7,65 Euro pro Versicherten) bereit – rund 12 Millionen Euro mehr als im Vorjahr. Mit den zusätzlichen Finanzmitteln werden neben Gesundheitskursen und Präventionsmaßnahmen in Kitas, Schulen, Betrieben, Quartieren und Kommunen auch Präventionsangebote für Bewohner von Pflegeheimen finanziert.

Neue Vorsorge

Kleinkinder, Pflegebedürftige und Menschen mit Behinderung erhalten ab 2018 von ihrer Krankenkasse neue Leistungen zur Vorsorge von Zahnerkrankungen. Wer einen Pflegegrad zugewiesen bekommen hat oder aufgrund einer Behinderung Eingliederungshilfe erhält, kann sich künftig zweimal im Jahr beim Zahnarzt den Gesundheitszustand seines Mundes untersuchen und Zahnstein entfernen lassen. Alle anderen Versicherten haben diesen Anspruch einmal jährlich. Die neue Leistung gibt es voraussichtlich ab 1.7.2018.

Früherkennung bei Karies

Ausgeweitet werden ab dem kommenden Jahr auch die Früh­erkennungsuntersuchungen für Karies bei Kleinkindern unter dem 30. Lebensmonat. Von dem neuen Leistungsangebot der Krankenkassen sollen die Kinder ab Ende des Jahres profitieren.

Weitere Neuerungen:

  1. Mutterschutz, Riester, Reisegesetz
  2. Das Plus im Geldbeutel
  3. Gesunde Geldbörse