Welttag des Hörens: Prognose und Prävention

Weltweit sind laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) rund 360 Millionen Menschen von deutlichem Hörverlust (ab 40 Dezibel) betroffen; 32 Millionen davon sind Kinder. In Deutschland leiden etwa 15 Millionen und in Österreich ca. 1,7 Millionen Menschen unter Hörverlust.

Aufklärung

Jedes Jahr am 3. März findet der WHO-Welttag des Hörens statt. „Es ist unser Ziel, im Rahmen des globalen Aktionstages über Ursachen, Risiken und mögliche Folgen einer Hörminderung aufzuklären sowie geeignete Wege zu ihrer Prävention, frühen Diagnose und bestmöglichen Versorgung aufzuzeigen“, so Dr. Shelly Chadha, Verantwortliche der WHO für das Programm zur Prävention von Taubheit und Hörverlust.

AVWS

„Wer gesunde Ohren hat, aber trotzdem Gesprächen nur schwer folgen und sich das Gehörte nicht richtig merken können und ab und an Probleme hat, ähnlich klingende Buchstaben auseinander zu halten, kann unter einer Auditiven Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung leiden!“, erklärt Markus Spamer, Gründer und Geschäftsführer von TV-Wartezimmer. Der neue Patientenfilm „AVWS / Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung“ von Europas größtem Gesundheits-TV-Netzwerk informiert über Symptome, Ursachen, Diagnose und Behandlungsoptionen.

Ursachen unklar

Bei einer AVWS ist die Verarbeitung der gehörten Signale im zentralen Hörorgan gestört. Die Ursachen dafür sind nicht geklärt, diskutiert werden innere Faktoren wie z. B. frühkindliche Hirnschädigung oder häufige Mittelohrentzündungen aber auch äußere Einflüsse wie unzureichende Lernangebote oder der Medienkonsum.

Diagnose

Eine AVWS kann beim HNO-Arzt diagnostiziert werden, dabei wird das Hörorgan mit verschiedenen Tests untersucht und es wird geprüft, wie gut Gehörtes verarbeitet und wiedergegeben kann. Nicht nur die Ursachen, auch die Behandlungsmöglichkeiten der AVWS sind vielfältig: Zum Einsatz kommen beispielsweise Hörgeräte zum speziellen Hörtraining oder auch Geräte zum individuellen, spielerischen Training der akustischen Wahrnehmung. Ergotherapie und Logopädie können dabei erfolgreich unterstützen.

Hörvermögen schwindet

Sind die Symptome und Ursachen für einen Hörverlust auch sehr verschieden, so gilt immer: Je länger er unbehandelt bleibt, desto schneller nimmt das Hörvermögen ab. Und das funktionierende Gehör ist für ein aktives Leben sehr wichtig – nicht nur für die Kommunikation im Berufs- und Privatleben, sondern auch für Hobbies wie Musikhören. Wie gefährdet zudem Menschen mit Hörverlust sind, wird klar, wenn man sich Gefahrensituationen im täglichen Straßenverkehr vorstellt wie ein hupendes Auto oder Notarzt- und Feuerwehr-Sirenen.

 

 

Anzeige