Winterunwetter verursachen jedes Jahr Schäden in Millionenhöhe. Hausbewohner sollten rechtzeitig ihr Zuhause vorbereiten.

Gartenbesitzer sollten ihre Bäume regelmäßig kontrollieren. Dabei kann ein Fachmann aus einer Gärtnerei helfen. Auch bei der Überprüfung des Daches auf lose Ziegel oder lockere Begehungs- oder Schneeschutzsysteme kann ein Fachmann – in dem Fall ein Dachdecker – hilfreich sein. Regenrinne und Fallrohre müssen überprüft und von Laub gereinigt werden.

Alle Rückstauventile und Bodeneinläufe müssen frei sind. Nur wasserdichte Kellerfenster und Lichtschächte bieten wirklich Schutz vor einströmenden Wassermassen.

Gut versichern

Eine Wohngebäudeversicherung, die die Gefahr ‚Sturm‘ einschließt, ist ein absolutes Muss. Diese Police deckt ab Windstärke acht Sturm- und Sturmfolgeschäden an der Immobilie ab. Eine Hausratversicherung ist ebenfalls empfehlenswert: Sie deckt Schäden an der Einrichtung ab. Wichtig: Wohngebäude- und Hausratversicherung sollten den Schutz vor Elementarschäden beinhalten.

So sind auch Folgeschäden von Unwettern abgesichert wie ein überschwemmter Keller samt vom Wasser beschädigter Waschmaschine.