Bloß ein Klacks

In der vergangenen Woche ging es an dieser Stelle um gefährliche Bürokrankheiten. Dabei wurde auch vor panikartigen Arbeitsattacken, lateinisch „malochus extremus“, gewarnt.

Das rief die Leserschaft auf den Plan!

Christine H. etwa kennt solche Attacken nur zu gut – und zwar in den eigenen vier Wänden. Sie schilderte uns in allen grausligen Einzelheiten den letzten Anfall.

Angefangen hatte es mit dem Wunsch nach einem neuen Teppich für das Gästezimmer. Dort spielen ihre zahlreichen Enkelkinder, wenn sie bei den Großeltern zu Gast sind. Dementsprechend sah nach etlichen Jahren der Teppichboden aus. Folglich sollte er fortan von einem Teppich teilverdeckt werden.

Lange Zeit schauten Christine und ihr Mann Schorsch sich um nach einem passenden Angebot. Endlich fanden sie den passenden, den idealen Teppich. Doch damit fing die Arbeit erst an. Denn – oh weh – beim Ausrollen daheim stellte sich heraus, das neue Prachtexemplar passte zwar zur dunkelroten Wand und zum roten Sofa, aber keineswegs zu dem darunterliegenden alten Teppichboden. Das ging ja gar nicht!

„Schorsch, der Teppichboden muss raus“, sagte Christine zu ihrem Mann. „Mach doch Laminat rein. Das ist doch für dich ein Klacks.“

Also klapperten die beiden wiederum Baumärkte und Fachhändler ab. Als das Laminat eine Woche später verlegt war, sah der Boden samt neuem Teppich klasse aus. Die Arbeit hätte beendet sein können

Doch nun wollten Boden und Wand einfach kein stimmiges Gesamtbild mehr hergeben. „Das geht ja gar nicht“, rief hell entsetzt Christine. „Das Bordeaux-Rot muss weg. Überstreichen kannst du das nicht mehr. Das muss neu tapeziert werden.“

Und der gute Schorsch, bekannt als meisterhafter Heimwerker, legte sich ins Zeug. Tapezieren, Streichen, zusätzlich maßgefertigte Regalhalterungen aus Edelstahl, neue Steckdosen und neue Lichtschalter, ein moderner Flachheizkörper statt des ollen Rippengeräts

Und jetzt? Jetzt ist es fertig, das Gästezimmer. Und Schorsch auch.

Also, lieb Leserschaft, seien Sie auf der Hut. Die tückische Krankheit „malochus extremus“ lauert wirklich überall. Seien Sie vorsichtig: Ihre Garage, Ihr Keller, Ihr Dachboden steckt voller Erreger. Halten Sie bloß Sicherheits-Abstand und tragen Sie Mundschutz gerade auch im vermeintlich harmlosen heimischen Bereich!

Ihnen einen schönen, vor allem aber geruhsamen Sonntag!